NeueLiebeNeueFeinde

Sherlock 3. Staffel von Steven Moffat und Mark Gatiss für die BBC

6487_f415Natürlich führte der Reichenbachfall nicht zum Ableben Sherlock Holmes, vielmehr tauchte er die letzten zwei Jahre unter, um Moriarty’s Netzwerk zu zerschlagen.
Doch nun wird es Zeit, sich wieder um die Heimat zu kümmern, findet zumindestens Mycroft und holt Sherlock nach London zurück, wo sich mittlerweile ein Fanclub gegründet hat, der versucht die Ereignisse um Sherlocks Tod zu rekonstruieren und eine geheime Verschwörung einen Bombenaschlag auf die Regierung vorbereitet.
Der nun oberlippenbeschnauzte John Watson trauert seit zwei Jahren und hat seine große Liebe gefunden und ist alles andere als begeistert, dass ihn Sherlock angelogen hat, doch finden die beiden wieder zusammen und lösen gemeinsam neue Fälle.

interactive-trailer-for-sherlock-season-3Was soll ich sagen? Ich bin begeistert. Nach zweimaliger Sichtung der 3. Staffel kann ich nur sagen, dass sie wirklich großartig ist.
Mit neuen Drive, frischen Ideen und pikanten Details kehrt Sherlock und Watson, der nun einen weiblichen Anhang hat, zurück auf die Leinwand und lösen kuriose Fälle und decken finstere Machenschaften auf. Watson ist sauer, aber macht ohnehin alles für seinen besten Freund und seine Frau Mary zieht die Fäden im Hintergrund.
Wir lernen die vollständige Familie Holmes kennen und sehen zwei erwachsene hochbegabte Brüder, die ihre Zigaretten vor Mami hinter dem Rücken verstecken.
Daneben gibt es einen neuen Feind, Sherlock badet auch nicht immer alleine und Mrs. Hudson hat es faustdick hinter den Ohren.
Die Serie ist toll im Original (Cumberbatchs Stimme), aber wirklich gut synchronisiert. Ich habe beide Versionen mit Vergnügen gesehen.
Mehr möchte ich auch nicht verraten; „Sherlock“ ist ein Paradebeispiel für eine gelungene Umsetzung einer leicht angestaubten Detektivgeschichte in die Neuzeit, ohne den Blick auf die ursprünglichen Figuren zu verlieren. Unglaublich mit wie viel Witz und tollen Ideen hier gearbeitet wird und wie durchdacht die Serie besetzt ist. Ich kann nicht sagen, dass ich nur einen Darsteller nicht perfekt besetzt fände und Martin Freeman ist einfach zum Knuddeln!10-253A10

Deutscher Titel Sherlock Originaltitel Sherlock Produktionsland Vereinigtes Königreich Originalsprache Englisch Jahr(e) seit 2010 Länge 90 Minuten
Episoden 9 in 3+ Staffeln Genre Krimi, Drama Produktion Steven Moffat, Mark Gatiss Idee Steven Moffat, Mark Gatiss Musik David Arnold, Michael Price Erstausstrahlung 25. Juli 2010 (UK) auf BBC One Deutschsprachige
Erstausstrahlung 24. Juli 2011 auf Das Erste
Sherlock Holmes Benedict Cumberbatch Tommy Morgenstern
Dr. John Watson Martin Freeman Sebastian Schulz
Mrs. Hudson Una Stubbs Sonja Deutsch
Detective Inspektor Lestrade Rupert Graves Frank Röth
Molly Hooper Louise Brealey Julia Kaufmann
Mycroft Holmes Mark Gatiss Thomas Nero Wolff
Sergeant Sally Donovan Vinette Robinson Sabine Arnhold
Philip Anderson Jonathan Aris Peter Flechtner
Sarah Sawyer Zoe Telford Nana Spier
Jim Moriarty Andrew Scott Marius Clarén
Irene Adler Lara Pulver Vera Teltz
Mary Morstan Amanda Abbington Anna Carlsson
Charles Augustus Magnussen Lars Mikkelsen Oliver Siebeck

4 thoughts on “NeueLiebeNeueFeinde”

  1. Oh ja – die 3. Staffel steht auch auf meinem Plan. Habe deshalb versucht nicht all zuviele Details deines Berichts zu lesen, sorry dafür 😉 aber danke dass du mich an diese wunderbare Serie und an die großartigen Darsteller erinnert hast!

    1. Viele Details stehen ja nicht drin, denn dazu sind die drei Anderthalbstünder zu umfangreich ;-D
      Aber es lohnt sich auf jeden Fall und ich muss sagen, beim zweiten Mal hat es sogar noch mehr Spaß gemacht.

  2. Naja, so gut synchronisiert, finde ich, sind die Staffeln nie. Dass sie in der zweiten Staffel „Brainy is the new sexy“ mit „Grips finde ich einfach sexy“ oder so ähnlich übersetzt haben, tut mir immer noch in der Seele weh. Außerdem kommt wirklich keine Synchronstimme an Cumberbatchs Original heran. Trotzdem ist SHERLOCK eine tolle Serie, die mit jeder neuen Staffel das eigene Qualitätsniveau hält oder sogar übertrifft.

    1. Die perfekte Synchro wird es nie geben, aber diese finde ich persönlich schmerzfrei und auf jeden Fall tausend mal besser als jeder Untertitel, denn die sind praktisch immer schlecht.
      Eine Synchronstimme kann niemals die Originalstimme ersetzen, das stimmt.

SagWas!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.