GequälteSeelen

Dark Touch vom Marina de Van


Komisch finden die Galins ihre Nachbarn schon, aber wie es so ist, man denkt nicht weiter darüber nach. Doch dann fällt die Familie bis auf die elfjährige Neve einem blutigen Massaker zum Opfer. Die Galins nehmen das Kind erst einmal zu sich, doch Neve verhält sich extrem abweisend, besonders auf körperlichen Kontakt. Das hat seine guten Gründe, denn Neve wurde von den Eltern missbraucht, doch Neve hat auch telekinetische Kräfte, die ständig zu wachsen scheinen und hat die gegen sie eingesetzt. Leider ist das Kind emotional so gestört, dass sie nicht mehr zwischen Gut und Böse unterscheiden kann und selbst liebevoll gemeinte Berührungen oder das übermütige Spiel von Eltern und Kinder sieht sie als Misshandlung an. 
Das das nicht lange gut geht versteht sich von selbst.


Tja und alles steht und fällt mit ein paar Hasenzähnen in einem offenen Kindermund. Ich persönlich bin ja der Meinung, könnte man Missy Keating, die Hauptdarstellerin, Neve, dazu überreden eine Zahnspange zu tragen und den Mund geschlossen zu halten, hätte sie durchaus potential, so aber war sie streckenweise schon grenzwertig, was aber nicht unbedingt nur ihre Schuld war.
Die Story über ein misshandeltes Kind, dass sich dank Telekinese zur Wehr setzt ist ja nicht neu, bis hin zur Realitätsverdrehung aufgrund emotionaler Unreifheit und eines Traumas.
Neve sieht irgendwann selbst im Schlagen einer Puppe eine potentielle Gefahr seitens der Inhaberin und weiß nicht, dass seine Kinder zu liebkosen oder sie abzukitzeln etwas durchaus positives sein kann. Das Mädel dreht sozusagen am Rad und niemand erkennt das.
Leider lässt der Film die Frage offen, warum sich Neve erst so spät wehrt oder ob ihre Fähigkeiten erst aufgrund der Misshandlung langsam gewachsen sind. Dass sie jedoch immer stärker werden sieht man dann schon deutlich. Neve rettet im Laufe der Handlung auch zwei Geschwister von ihrer gewalttätigen Mutter, die sich dann genauso seltsam wie Neve verhalten – erinnert etwas an „Dorf der Verdammten“.
Insgesamt eine Geschichte voller Missverständnisse und übereifriger Prävention, die nicht unansehbar ist, sofern man Missys dämlichen Gesichtsausdruck ausblenden kann.
Das Finale hat mich mit dem Rest etwas versöhnt, darum springen bei mir auch ein paar Punkte mehr als üblich heraus.


Dark Touch 2013 | 90 minutes | Narrative Feature Directed by: Marina de Van Language: English Country: France Ireland Premiere: World CAST & CREDITS Collapse Director Marina de Van Screenwriter Marina de Van Producer Patrick Sobelman, Jean Luc Ormieres Editor Mike Fromentin Cinematographer John Conroy Production Designer Tamara Conboy Executive Producer Andrew Lowe, Martina Niland, Sean Wheelan Composer Christophe Chassol Cast Marie Missy Keating, Marcella Plunkett, Padraic Delaney, Aidan Gillen, Charlotte Flyvhom

1 thought on “GequälteSeelen”

SagWas!