MosesKryptonitUnd
MassenvernichtungImKreml

R.E.D. 2 von Dean Parisot

Frank Moses ist endlich wieder dort angelangt, wo er sich am wohlsten fühlt: im Ruhestand.
Gut, alleine ist er nicht mehr, aber er versucht Sarah das ruhige Leben zu Hause schmackhaft zu machen.
Leider ist mit den gemütlichen Grillabenden auch schon Schluss bevor sie so richtig anfangen können, denn Marvin taucht auf und versucht Moses dazu zu bewegen wieder auf die Walz zu gehen, nur um ein paar Minuten später mit seinem Wagen in die Luft zu fliegen.
Moses ist geschockt und quält sich sogar eine ergreifende Totenrede über die Lippen ohne dabei auch nur nicht eine Träne zu vergießen, als er unmittelbar nach der Trauerfeier vom FBI entführt und zu seiner Verwicklung in einem Projekt „Nightshade“ verhört wird.
Aber auch dieses Zusammentreffen ist nur von kurzer Dauer, denn kaum ein Wort gewechselt, überfällt eine Gruppe Attentäter das Verhör, tötet alle und versucht auch Frank ins Jenseits zu befördern.
Nur gut, das Marvin nicht wirklich tot ist, aber sehr gerührt von Franks Trauerede und ihn und Sarah rettet.
Nun beginnt ein Wettlauf gegen die Bösen um die halbe Welt nach Projekt „Nightshade“, einer über 25 Jahre alten geheimen Waffe, die an einem sehr brenzlichen Ort versteckt ist und deren Erfinder Genie und Wahnsinn vereint.

Da ist sie nun, die Fortsetzung eines Seniorencomickassenschlagers mit den Überlebenden des ersten Teils, einer Möchtegernzuruhesetzung, reaktivierten Gernesäurebeseitigerinnen, undurchsichtigen Verquickungen von US Militärs und Britischem Geheimdienst 😉 , guten Russen und Fußfetischisten, Hannibal Lecter, dem besten gut gebauten Karate-Origamikiller der Welt und Moses Krypotnit: „Katja“.
Ich möchte nicht behaupten, dass die Handlung von „R.E.D.2“ besonders einfallsreich wäre, es sein denn im Kreml liegt noch mehr verborgen als uns lieb ist, aber dennoch irgendwie konnte ich nicht umhin mich einfach gut zu amüsieren.
„R.E.D.2“ ist einfach witzig, was dem guten Zusammenspiel der Malkovich-Truppe geschuldet ist. Alles außerhalb dieses Kreises ist dann auch vor allem HauDrauf, Explosionen, HauNochMalDrauf und Geballer.
Neal McDonough als Bösewicht Horton konnten da so wenig entgegenbringen wie Catherine Zeta-Jones als Katja, die seltsam dunkelbraun angespritzt und überschminkt wie eine Transe in einem Barbara Carrera 80iger Gedenklook unterwegs war.
Auch Anthony Hopkins als Genie Bailey gelang nur eine gruselige Variation seines Hannibal Lecter und so wurde ihm die Freundschaft der 5 verwehrt.
Aber was solls, es ging zur Freude Sarahs nach Paris, London und Moskau (im vom Auftragskiller Han Cho Bais geklautem Flugzeug), wo sie sich erfolgreich gegen Katja durchsetzen kann und irgendwie immer beim Knutschen mit anderen Männern von Frank erwischt wird.
Und ob im inneren Kreis oder nur durchtrainiert und tötlich, die Crew hatte sichtlich Spaß beim Dreh, das merkt man einfach und das überträgt sich.
Wen also einfach göttlich gut aufgelegte Darsteller und viel Geballer ohne wesentliche Handlung nicht abschrecken, der ist in „R.E.D.2“ wirklich gut aufgehoben und ich versichere die 2 Stunden vergehen wie im Flug.

R.E.D. 2 Directed by Dean Parisot Produced by Lorenzo di Bonaventura Screenplay by Jon Hoeber Erich Hoeber Based on Red by Warren Ellis Cully Hamner Starring Bruce Willis John Malkovich Mary-Louise Parker Catherine Zeta-Jones Byung-hun Lee Anthony Hopkins Helen Mirren Music by Alan Silvestri[1] Cinematography Enrique Chediak Editing by Don Zimmerman Studio DC Entertainment di Bonaventura Pictures Distributed by Summit Entertainment Release date(s) July 19, 2013 Running time 116 minutes[2] Country United States Language English Budget $84 million[3] Box office $79,137,000

11 thoughts on “MosesKryptonitUnd
MassenvernichtungImKreml”

  1. << Offtopic >>

    Mercy für die neuerliche Umstellung auf das „normale“
    Kommentarfeld! Wolltest wahrscheinlich mit dem Google+-Teil
    die Kommentardichte maximieren, wa!? ;-D
    Ihr Weibchen könnt einfach nichts lassen wie es ist!

    Schenk dir noch ein virtuelles Schmucksteinchen. (*) ;-))
    (Bezüglich deines Eintrags im anderen Blog)

    Gucke heute Luis Buñuel’s „Tagebuch einer Kammerzofe“. 😉

  2. Oh yeah! Ich hatte R.E.D.2 nicht wirklich auf dem Radar, vor einigen Tagen lief im Kino dann aber der Trailer und ich muss zugeben das ich da jetzt richtig Lust drauf habe. Endlich mal wieder Gute-Laune-Aktion ohne zu viel Gewackel mit dem Zeigefinger 😀

SagWas!