FFFTicker5

Am Samstag war mein „Entspannungstag mit nur drei Filmen. Geholfen hat es meiner Fitness nicht wirklich, denn ich bin dauermüde, aber na ja; Makkhi war mir eindeutig zu früh, wird aber auf DVD nachgeholt.

App von Bobby Boermans

Studentin Anna kann wie so viele ihr Handy nicht aus der Hand lassen und ist überrascht als sich nach einer feuchtfröhlichen Partynacht ein neuer Download gehör verschafft. Anna macht den größten Fehler ihres Lebens und lädt die App herunter, was zur Dezimierung ihres Freundeskreises führt.
Und wenn man nicht nach Logik fragt, kann man diesem Film was abgewinnen. Anna, gespielt von Hannah Hoekstra, ist ein echt toughes Mädel, dass zwar am Handy hängt, aber ohne nachzudenken auch mal mit dem Helm draufhaut oder zwei dreimal oder viermal… Sehr angenehmen Darstellerin auf jeden Fall wie das gesamte Cast. Hatte durchaus seinen Thrill, wenn auch an vielen Stellen unlogisch und unbeholfen. Schön gefilmt gute Filmmusik. Kann man sehen. 7/10

Dark Touch vom Marina de Van

Die Elfjährige Neve wurde von ihren Eltern misshandelt und setzt ihre telekinetischen Fähigkeiten ein diese zu töten. Die Öffentlichkeit denkt an einen fremden Übergriff und bringt Neve bei Nachbars unter, die versuchen Neve liebevoll über ihre Trauer zu bringen. Ohne Erfolg, denn Neves Gedanken sind wirr und sie sieht in allem Missbrauch und Schlechtes.
Hasenzähnchenprotagonistin mit Daueroffenmund und vielen Ungereimtheiten. Warum wehrt sich Neve nicht früher? Woher kommen die neunen Fähigkeiten Menschen zu steuern? Ist das alles verdrehte Symbolik? Und warum machen ausgerechnet eine der wenigen Regisseurinnen dieses Genres einen so mäßigen Film?
Ich fand ihn vielleicht nicht so schlecht wie die anderen, doch konnte ich diese übersinnliche Ausbaufähigkeit der Protagonistin nicht verstehen. Woher kam das alles?
Wenigstens hatte er einen konsequenten Schluss, darauf stehe ich ja. 5/10

Byzantium von Neil Jordan

Clara und Eleanor sind Vampire, Mutter und Tochter, die bereits seit über zwei Jahrhunderten durch die Zeit wandern. Clara sorgt für ihre Tochter, doch der Vampirismus an und für sich und geheimnisvolle Verfolger sorgen für häufige Umzüge. Doch diesmal soll alles anders werden, denn Clara hat ein gut laufendes Bordell hochgezogen und Eleanor hat sich in einen Schüler verliebt und wehrt sich zunehmend dagegen zu lügen. So schreibt sie wieder einmal ihre Lebensgeschichte auf, doch statt sie zu zerreißen bekommt sie ihr Liebster und bringt so ihre Welt ins wanken.

Man kann schon sagen, dass „Byzantium“ etwas anders ist. Gut, ich stehe nicht besonders auf Saoirse Ronan, denn sie hat für mich keine Wandlungsfähigkeit und nur wenig Gesichtsausdrücke wie sich nach etlichen Filmen nun erhärtet. Hier halte ich sie für völlig fehlbesetzt, besonders mit Gemma Arterton als Mutter, die wirklich immer alles gibt.
Nimmt man die beiden Frauen getrennt passt es einigermaßen, weil die beiden nicht unterschiedlicher sein könnten, auch in ihrer Auswahl der Beute.
Insgesamt ein sehr langsamer romantischer Vampirfilm, der durchaus auch das Blut spritzen lässt. Und weil ich Gemma einfach so mag: 8/10

6 thoughts on “FFFTicker5”

  1. Echt? Dir hat Byzantium gefallen. Ich falle direkt wieder in einen Sekundenschlaf, wenn ich nur über den Film lese. 🙂 Saoirse Ronan mag ich eigentlich, hier aber auch nicht so. Gemma Arterton trifft nicht so meinen Geschmack, aber hübsch ist sie. Und eine Mutter-Tochter-Beziehung ist auch nicht glaubwürdig.

SagWas!