ComingUpNext

Ich bin total im Verzug und verplempere irgendwie meine ganze Freizeit mit ich weiß nicht was :))
Die Hitze, sicher die ist schon mal schuld!

Nichtsdestotrotz warten auf ein paar nette Worte noch immer „Bad Ass“ dann „Einfach zu Haben“, den ich wirklich richtig witzig fand für eine High-School Komödie, „Youth in Revolt“ – ein putziger Coming of Age Streifen mit Michael Cera und einer perfekten Rolle für Zach Galifianakis. Dann war ich am Montag in der Preview von „The Company You Keep-Die Akte Grant“. Na ja, die Story ist etwas zusammengeklaubt, aber die Besetzung ist grandios. Davon lebt der ganze Streifen, hat aber aufgrund dessen auch erhebliche Mängel. Ich kann nicht verstehen, dass man sehr alte Männer wie Robert Redford noch zu Familienvätern mit vorpubertären Kindern macht. In diesem Fall eine 12jährige Tochter. Ich meine der Kerl ist gut, aber alt und trägt Gebiss, da beißt die Maus keinen Faden ab und das ging gar nicht wie auch seine deutlich zu junge und falsche Synchrostimme. Vorwegnehmen möchte ich auch, dass das nicht die einzige Besetzung einer Rolle war, die altersmäßig unstimmig mit der Story war, das heißt einige viel zu alt waren, dafür dass sie vor 30 Jahren noch Twens höchstens aber Anfang der Dreißig waren. Also das war schon seltsam. Dass dabei dennoch unterhaltsames Kino bei rauskam ist pures Glück und mein guter Wille es so zu sehen.
Gestern wurde ich dann mal wieder genötigt eine der ausgeliehenen Blurays mit anzusehen: „Der Samariter“. Okay das ist mal wieder einer von gefühlten 120987 Samuel L. Jackson Filmen. Der Mann nimmt auch alles mit; wertungsmäßig wird er eher bei „Bad Ass“ (mittelprächtig) liegen.
„The Conjuring“ wird nun nicht in meine Wartschleife mit aufgenommen, weil mich Moviepilot mal wieder nicht zu der Preview einlässt und ich auch nicht dort betteln werde. Es ist daher sehr unwahrscheinlich, dass ich diesen Film sehen werde.
Wunschfilme wie „Only God Forgives“ und „The East“ müssen noch warten wie auch „Pacific Rim“, den ich für Muddi vorgesehen hatte, die aber mit Motorschaden (Boot) irgendwo auf’m Brandenburger See festsaß und darum die Woche keine Zeit hatte.

Nachtrag:
ach ja, ich hatte ganz vergessen, dass ich noch „Gambit“ gesehen hatte.
Okay, der war weniger körperverletzend als ich dachte, aber kein Meilenstein der modernen Screwballkomödie.

9 thoughts on “ComingUpNext”

  1. „Conjuring“ solltest du dir aber echt nicht entgehen lassen. Ich fand den verdammt gut. Sind zwar auch wieder nur die klassischen Haunted-House-Klischees vereint, aber dafür verdammt gut und mit sehr gutem Timing.

    1. Na mal sehen, ich bin jetzt erstmal beleidigt, wegen der nicht gewonnenen Überraschungspreview. Vielleicht, wenn sich mein Groll gegen Moviepilot gelegt hat und nur, weil ich die Farmiga so gerne sehe:))

  2. Oh, wem sagst du das. „Die Unfassbaren“-Kritik will ich heute wenigstens noch schreiben, „Promised Land“ steht immer noch aus, und am Wochenende warten vier Filme auf mich (Elke und ich laufen schon mal warm *lach*).
    Es ist die Hitze, der Blogärger, das viele Arbeiten, momentan kommen da einige Aspekte zusammen, wird bei dir ja nicht anders sein.

    Auf die Youth in Revolt Kritik bin ich echt gespannt, den möchte ich auch gerne noch sehen.

    1. Oh, ich sehe, Ihr geht gut vorbereitet, konditioniert und mit frischen Minimöhren ins Fantasy Filmfest und ich wahrscheinlich mit zwei Paar verschiedenen Socken, ohne Trinken und unwissend in welchem Film ich gerade sitze :))
      Mal sehen, am Wochenende wird es ja so extrem heiß, da werde ich die Gelegenheit nutzen, mich verschanzen und hoffentlich zu Potte kommen.

SagWas!