VonDenenCharlatanen

Red Lights von Rodrigo Cortés

Red_Lights_Inhalt:
Margaret Matheson ist selbsternannte Spezialistin für die Aufdeckung der paranormalen Charlanterie. Kein gefakter Geist, kein falsches Medium entgeht ihr und ihrem Helfer und Physiker-Kollegen Tom Buckley.
Sie macht es zu ihrer Aufgabe die Welt vor Humbug und Schwindel zu bewahren, doch von einem dieser Schwindler hält sie Abstand: dem blinden Menatlisten Simon Silver.
Auch als er nach vielen Jahren der Ruhepause ins Rampnelicht zurückkehrt möchte Matheson nicht, dass Buckley den Mann aufs Korn nimmt. Ein Vorfall in der Vergangenheit mit ihrem im Koma liegenden Sohn scheint der Grund zu sein, warum sie den Kontakt zu Silver meidet. Doch Tom gibt keine Ruhe. Er will Silver demaskieren und stößt auf eine unschöne Wahrheit.

Fazit:
Ich weiß wirklich nicht, warum dieser Film bei so vielen Kritikern so schlecht abgeschnitten hat. Gut, ich mag Cilian Murphy auch nicht, aber hier hat mir die Geschichte wirklich so gut gefallen, dass ich sogar meine Abneigung ihm gegenüber zurückstellen konnte.
Ich mag ja diese Geisterjäger- und Magier-Geschichten und „Red Lights“ ist da eine spannende und sehr unterhaltsame Variante, die sicher durchschaubar ist, aber eben nicht so wirklich. 
Sein Erfolg bei mir konnte „Red Lights“ sicher auch durch Sigourney Weaver als überzeugende Margaret Matherson erzielen. Die Rolle erinnerte ein bisschen an die in „Copy Kill“, sowas liegt der Weaver einfach. Dann klein aber fein Robert de Niro als Simon Silver, der Menatlist und Betrüger? Zusammen mit Cilian Murphy ergab das eine gute Mischung und spannend bis zum Schluss.
Und – man lernt direkt was über wissenschaftliche Methoden zur Überführung „falscher Heiliger“ :-))
Ja ja, an alle Parameter denken!
Doch doch, „Red Lights“ ist ein gelungener Thriller über Parapsychologie, Spinner und solche, die den Spuk aufzudecken versuchen. Hat mir gut gefallen.8:10

Red Lights Directed by Rodrigo Cortés Produced by Rodrigo Cortés Adrián Guera Written by Rodrigo Cortés Starring Cillian Murphy Sigourney Weaver Robert De Niro Joely Richardson Elizabeth Olsen Toby Jones Leonardo Sbaraglia Music by Victor Reyes Cinematography Xavi Giménez Editing by Rodrigo Cortés Studio Summit Entertainment Versus Entertainment Nostromo Pictures Cindy Cowan Entertainment Antena 3 Films Distributed by Lionsgate Millennium Entertainment Warner Bros. Release date(s) January 20, 2012 (Sundance) March 2, 2012 (Spain) June 15, 2012 (United Kingdom) July 13, 2012 (United States) Running time 113 min. Country Spain United States Language English Budget €14,000,000 (estimated)[1] Box office $9,079,402

<

p> 

4 thoughts on “VonDenenCharlatanen”

  1. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie dachte ich, Du hattest den schon gesehen? Es muss einen Filmtitel geben, der so ähnlich war??? Ja, hört sich gut an. 🙂 „Copy Kill“ mochte ich total gerne und mit Sigourney Weaver kann man ja auch nichts falsch machen, wenigstens ist sie immer sehenswert. Robert De Niro wahrscheinlich wieder blass, oder?

  2. Wie kann man Cilian Murphy nicht mögen, ich verstehs nicht, aber die Diskussion hatten wir ja schon…
    Das liest sich jetzt tatsächlich gar nicht so schlecht, mich haben die miesen Kritiken echt abgeschreckt, hab ihn daher stecken lassen, aber dann werde ich ihn mir wohl doch auf die DVD-Liste setzen.

SagWas!