LüsterneKoboldeZickigeDododamen
UndDerSnoozeknopfImAnschlag

Wo ist Thursday Next? von Jasper Fforde

WoIstThursdayNextInhalt:
Es herrschen Aufruhr und Panik in der BuchWelt:
Ein Krieg der Genres scheint bevorzustehen. Nur Thursday Next kann mit ihren speziellen diplomatischen Fähigkeiten das Schlimmste verhindern. Doch kurz vor den Friedensgesprächen verschwindet sie spurlos. Ist sie einfach in die reale Welt zurückgekehrt oder steckt etwas anderes, Schlimmeres dahinter?
Es ist nun an der geschriebenen Version von Thursday Next, die bisher ein beschauliches Dasein in einem ruhigen Eckchen der Fantasy führte, die Lage zu retten und ihre Namensgeberin zu finden. Sie kommt einer finsteren Verschwörung auf die Spur, die zum Ziel hat, die echte Thursday Next auszuschalten. Dann stürzt zu allem Überfluss ein Buch ab, die Trümmer verunstalten die halbe BuchWelt. Schon werden die Metaphern knapp …

Fazit:
Lange hat es gedauert bis ich mit dem bereits sechsten Thursday Next Roman fertig war. Ich gestehe, das liegt an meiner schon viel zu lang andauerden Leseträgheit und nicht an dem Lesestoff, denn „Wo ist Thursday Next?“ ist großartig.
Dennoch muss sich der geneigte Leser, bei dem ich davon ausgehe, dass er die anderen Romane schon kennt, damit abfinden im sechsten Teil eine völlig neue Sichtweise vorzufinden wie mit der praktisch gänzlichen Abwesenheit der „realen“ Thursday Next.
Jasper Fforde hat hier in meinen Augen alles richtig gemacht. Thursday ist mittlerweile Mutter zwei bis dreier Kinder und verheiratet. Wir konnten sie über fast zwei Jahrzehnte ihres Lebens begleiten, doch anstatt nun dort anzusetzen, wo „Irgendwo Ganz Anders“ aufhörte, wagt Fforde den vollständigen Sprung in die BuchWelt, in der er seine Geschichte in der Ich-Form aus der Sicht der geschriebenen Thursday Next erzählt. Da die BuchWelt gänzlich anders ist als das „reale“ Swindon eröffnen sich auch neue spannende und interessante Details und Sichtweisen. Sei es nur die dicke einer Figur, die davon abhängig ist wie gut sie in der Schriftform ausgearbeitet wurde oder das Leben der Figuren abseits der Lesehandlung, ganz zu schweigen von Fiction Island an sich, einer Welt die geografisch in Genres und Subgenres unterteilt ist, die man nicht immer gefahrlos und ohne weiters wechseln kann; wer weiß, ob man nicht auf eine Horde wild gewordener Pantomimen trifft, die einen in Stücke reißen, wenn man nicht an der richtigen Stelle applaudiert.
So macht sich dann also die Buch-Darstellerin der Thursday Next auf, ihre reale Vorlage zu finden, die unbedingt an den so wichtigen Friedensgesprächen mit den scharfen Romanen teilnehmen muss und muss darüber hinaus einen Zwischenfall mit einem abgestürzten Buch untersuchen. Sie wird dabei immer wieder mit der echten Thursday verwechselt, zweifelt an ihrer fiktiven Identiät und bekommt einen Roboter Butler, entgeht unzählige Male der Auslöschung, ist kurz in der realen Welt und löst den Fall in jedem Fall.
Wie immer macht es einfach Spaß Fforde zu lesen. Seine Fantasie ist unschlagbar, sein Witz auf meiner Wellenlänge und er vermeidet Längen und bringt seine Geschichten auf den Punkt.10:10
Für mich einer der besten Schriftsteller dieses Jahrhunderts.

Titel: Wo ist Thursday Next? Originaltitel: One of our Thursdays is Missing Reihe: Thursday Next 6 Autor: Jasper Fforde Übersetzer: Joachim Stern Genre: Science Fiction Verlag: dtv ISBN-13: 978-3423249157 Format: Broschiert Seitenanzahl: 400 Seiten Preis: 14,90 € Erschienen: August 2012

6 thoughts on “LüsterneKoboldeZickigeDododamen
UndDerSnoozeknopfImAnschlag”

  1. Mensch, ich bin auch zu… was eigentlich? Irgendwie träge, und doch immer im Stress, komme zu gar nichts. Bis in 10 Tagen muß ich Jacob de Zoet gelesen haben, und noch nicht mal angefangen 😳

    (ist meine Post schon da? Ich habs vor Weihnachten nicht geschafft, aber sofort am Donnerstag rausgeschickt)

  2. Meinst jetzt den psychologischen oder technischen Druck??..;-)

    Übrigens: Haha! Von wegen „Überbeschäftigung“!
    Du meinst, Du kommst zu nix, weil Du kontinuierlich twitterst, hm!?
    Ich spioniere!!..;-D

    Bis zum nächsten Jahr. Cheers!!..;-)

  3. Natürlich raubt das auch Zeit, aber ich lese weniger, weil ich kaum noch im Bus sitze und ich tatsächlich mehr zu tun habe.
    Den Druck bezog ich aufs Schreiben. Professionell betrieben stehst Du doch ständig unter Zeitdruck.

    Bis demnächst! 😀

SagWas!