MitHerzUndVerstand

Frankenweenie (3D) von Tim Burton

frankenweenie_Inhalt:
Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Victor etwas anders tickt als seine Mitschüler. Er ist nicht auf den Kopf gefallen, doch ist er lieber für sich alleine, wobei, sein Hundefreund Sparky ist natürlich immer dabei. So verbringen die beiden auch ihre ganze Zeit miteinander und Mr. und Mrs. Frankenstein, Victors Eltern, denken es wäre ganz gut, wenn Victor unter Menschen käme und auch etwas Sport machen würde und melden ihn zum Baseball an.
Victor hat einen guten Schlag, doch Sparky ist der bessere Fänger. Tragischerweise rennt Victors bester Freund dem Ball hinterher und direkt vor ein Auto, was ihn das Leben kostet. Victor ist untröstlich, sein Herz gebrochen, doch dann bringt ihn der neue Lehrer für Naturwissenschaften, Mr. Rzykruski bei einem Experiment mit einem toten Frosch und Strom auf eine brillante Idee: Sparky könnte durch Elektrizität wiederbelebt werden!
Der Versuchsaufbau steht, das Gewitter naht, die Blitze zucken, doch wird Sparky wieder leben?
Tatsächlich, nachdem es erst nicht so aussah, in Victors Armen erwacht sein bester Freund wieder und ist ganz der Alte, doch ist die Gesellschaft reif für einen auferstandenen Hund?
Victor glaubt nicht, aber Sparky kann man nicht so einfach auf dem Dachboden festhalten und nun fangen die Probleme so richtig an.

Fazit:
Frankenweenie ist sozusagen die lange Neuverfilmung Tim Burtons gleichnamigen Kurzfilms aus dem Jahr 1984.
Während damals die Geschichte für Disney zu gruselig war und Burton den Rauswurf bescherte, scheint sie heute genau richtig zu sein. Gut, no menschen were harmed in this film, also wenigstens stirbt keiner, aber extrem schräg sieht die Sache hier schon aus.
Ungewöhnlich ist dabei, dass der Film in schwarz-weiß gedreht wurde, was ich fast schon etwas schade fand, dennoch bekommt er dadurch natürlich den authentischen Frankensteinlook.
Die Figuren sind einfach göttlich; jeder Charakter sieht total anders aus, natürlich in Anlehnung an Horrorfilm-  und Klischeestereotypen, aber auch Reminiszenzen an beliebte Muppetscharakter wie Beaker (kann mir niemand ausreden, dass Mr. Whiskers keine Hommage an den Laborassistenten ist).
Auf jeden Fall sehen wir sehr abgefahrene Schüler, einen aufgeweckten Lehrer, unbeirrbare Kleinstädter, zwei rührende Eltern und selbstredend einen intelligenten Jungen, der aus Liebe die Wissenschaft auf den Kopf stellt und es schafft tote Materie zum Leben zu erwecken. Sicher ist das noch nicht alles und nicht so einfach, denn wie es sich für einen guten Disneystreifen gehört, gibt es auch eine weise Botschaft: es muss von Herzen kommen – denn nur was man mit dem Herzen macht, ist später auch was Wert. Hach, ja ja. Darum ist Sparky dann auch ein ganz lieber toter Hund, im Gegensatz zu dem anderen was da noch wiedererweckt wird.
Super Figuren, ein toller Look, stimmig musikalisch unterlegt, mit nur wenig Schwächen und einer CDW, die zu Tränen gerührt war – Frankenweenie ist toll, zumindestens im Original. Ob man das 3D nun wirklich gebraucht hätte – ich weiß nicht. Es sah schon schön plastisch aus, aber ich glaube, das der Spaß auch in 2D funktioniert.9:10
Ach ja und meine Lieblingsfigur ist: Edgar E. Gore – er quatscht so großartig…schon deshalb harre ich ab jetzt auf die DVD!
-Edgar-E-Gore

<

p>Deutscher Titel Frankenweenie Originaltitel Frankenweenie Produktionsland Vereinigte Staaten Originalsprache Englisch Erscheinungsjahr 2012 Länge 87 Minuten Regie Tim Burton, Drehbuch John August nach Leonard Ripps und Tim Burton, Produktion Allison Abbate Tim Burton, Musik Danny Elfman, Kamera Peter Sorg, Schnitt Chris Lebenzon Mark Solomon, Mrs. Frankenstien / Weird Girl / Gym Teacher: Catherine O’Hara, Mr. Frankenstein / Mr. Burgemeister / Nassor: Martin Short, Mr. Rzykruski: Martin Landau, Elsa Van Helsing: Winona Ryder, Bob: Robert Capron,Bobs Mutter: Conchata Ferrell,Dracula Film Archivmaterial: Christopher Lee, Bürgermeister von New Holland: Tom Kenny Studio Tim Burton Productions
Distributed by Walt Disney Pictures
Release date(s)
September 20, 2012 (Fantastic Fest)
October 5, 2012 (United States)
Running time 87 minutes
Country United States
Language English
Budget $39 million
Box office $50,097,345

13 thoughts on “MitHerzUndVerstand”

  1. Aha, das wäre dann wohl die bessere Wahl gewesen, obwohl ich da skeptisch war und bin, ob die Verlängerung dem Film gut tut. Als Kurzfilm war Frankenweenie einfach göttlich. Und, wie schon gesagt, die Erwartungen bei Animation sind sehr hoch.
    Das 3D bei Hotel Transylvania war auch absolut entbehrlich.

  2. Hah, ich wusste, dass er Dir gefallen wird. 🙂 Ich fand es gerade toll, dass der in schwarz-weiß ist und dann noch in Stop-Motion. Ich habe letztens ein Teil des „Making of“ gesehen und war total hingerissen, wie viel Arbeit und Liebe zum Detail da drin steckt. Ich glaube auch, dass der Film nur im Original richtig funktioniert, schon der Akzent des Lehrers, Mr. Rzykruski, ist ja nicht wirklich transportierbar. Ja, Edgar ist die tollste Figur. 🙂

  3. Ja natürlich passte das schwarz/weiß, dennoch bin ich kein großer Monochromfreund.
    Nein, Martin Landau und seinen genialen Akzent kann man nicht kopieren, der war schon genial.
    Stop Motion ist bestimmt eines der aufwenigsten Animationsverfahren. aber man sieht, dass es sich lohnt. Hier gibt es eben kein Copy und Paste, dadurch sieht einfach jedes Detail anders aus und ich finde es auch immer wieder spannend auf welche Materiallösungen die Macher kommen, um bestimmte Oberflächen zu gestalten 🙂

  4. „My Zeit“? Klingt cool, bezieht sich vermutlich auf nen Film, Song oder Programm, den/das ich nicht kenne xD.

    Der Film startet in Deutschland erst am 24. Januar, oder wurde der Termin etwa vorgezogen?? Gleich mal cheggn muss 🙂

    (P.S. Ich schaue grundsätzlich keine Filme online, also entfällt die Option leider auch)

  5. Okey, dann bin ich beruhigt, dass ich nix verpasst hab xD. Also nix außer die tolle Preview bei euch :).

    Hihi, jetzt schäm ich mich! Aba in meinen sinistren Kreisen fangen wir eh erst bei 10 hoch minus 12 an xD

SagWas!