KeinZurück

Comedown von Menhaj Huda

-ComedownInhalt:
Lloyd und seine Freunde bekommen den Auftrag eines Piratensenders eine neue Antenne auf einem mittlerweile verlassenen Wohnblock zu installieren. Kein Problem, denken die Teenager, die dort alle aufgewachsen sind und Geld gibt es auch dafür. Also Drogen und Bier eingepackt und des nachts zum Hochhaus Antenne anbringen und Party machen. 
Doch so funktioniert das in einem Horrorfilm nun mal nicht und so werden die Jugendlichen auch schnell vom einem Psychopathen ausgebremst, der dort haust und Besuch so gar nicht schätzt.

Fazit:
Ehrlich gesagt hatte ich mich ziemlich auf den Streifen gefreut und fand ihn vielleicht nun auch nicht so grottig wie der Großteil der Mitanseher. Die Darsteller waren nicht schlecht, der Einfallsreichtum diese zu dezimieren war okay, aber Location und Stil ließen doch sehr an Filme wie „Attack The Block“ erinnern, nur dass die Aliens durch einen Psychokiller ausgetauscht wurden. Zudem schien mir der Film auch noch dunkler zu sein und so konnte man über weite Strecken praktisch kaum was auf der Leinwand erkennen, denn offensichtlich ging die Flurbeleuchtung in diesem Hochhaus nicht, wohl aber der Fahrstuhl. Das zeigt, dass man über Logik in diesem Film nicht nachdenken musste und ergab sich auch mal wieder der Tatsache, dass egal wo sich ein Opfer, bzw. dann das nächste aufhielt, die Einmannkillermaschine immer gleich um die Ecke war und/oder in Sekundenschnelle komplizierte Fallen oder Barrikaden gebaut hat. Dazu kommt, das die Truppe zu sehr nach Schema F zusammengewürfelt wurde: zwei Mädels, eine davon schwangere Freudnin des (Anti)Helden, ein Riesenbaby, ein Macker und ein Vollidiot, die tatsächlich auch total blöde durch die Gegend rannten und versuchten mittels Handybeleuchtung große Räumlichkeiten zu erkunden.
Aber so richtig verdorben wurde der Film durch sein blödes 0815-Hollywood-Sequel-Ende, das zu dem vorher Gesehenen überhaupt keinen Sinn machte und nur ein: „Oh nein“ zu Folge hatte.4:10
Na ja, hätte man drauf verzichten können.

<

p>COMEDOWN SELECTED FEATURES GROSSBRITANNIEN 2012 / 90 MIN / ENGLISCHE OV REGIE MENHAJ HUDA DARSTELLER ADAM DEACON / SOPHIE STUCKEY / JESSICA BARDEN / GEOFF BELL / JACOB ANDERSON / CALUM MACNAB / DUANE HENRY DREHBUCH STEVEN KENDALL PRODUZENT DOMINIC NORRIS / GARETH WILEY VERLEIH CAPELIGHT PICTURE

7 thoughts on “KeinZurück”

  1. Sorry – Korrektur – hab den Film verwechselt… *werd rot*

    …bin derzeit wohl nicht ganz bei der Sache (liegt wohl an der Therapie) 🙁

    …immer noch scheiße, dass es bei blog.de keine Editier- oder Löschfunktion gibt

  2. Alles harmlos! Ich hab auf iTunes damals versehentlich das erste Album von Amy Macdonald gezogen, obwohl ich eigentlich Amy Winehouse im Sinne hatte. Nun ja, mittlerweile bin ich sogar ein größerer Fan von ersterer, insofern ein glücklicher Fehlkauf ;D.

  3. Haha, nein, dafür nicht, aber beim Radiologen bin ich im Warteraum regelmäßig der Jüngste xD. Beim ersten Mal haben mich die richtigen Rentner komisch angeschaut, als ich reinkam, und ich meinte: „Ja, ich fange irgendwie mit allem früher an.“ ;D

SagWas!