DieGeisterDieIchNichtRief

Resolution von Justin Benson, Aaron Moorhead

ResolutionInhalt:
Als Michael den YouTube Video von Kumpel Chris bekommt, ist für ihn klar, er muss etwas unternehmen. Chris ist schwer Crackabhängig, lebt irgendwo weit draußen im Wald und flippt von Verfolgungswahn geplagt aus.
Während Michael die Einladung Chris‘ als Hilferuf ansieht, ist der überhaupt nicht von dem Gedanken angetan auf kalten Entzug zu gehen. Dann überwältigt Michael Chris und versucht es auf die ganz harte Tour.
Doch seinen Freund da in den eigenen Fäkalien und wimmernd auf der Erde zu sehen ist nicht die einzige Herausforderung, die auf Michael wartet: Drogendealer, die wahren Eigentümer des Hauses und immer wieder augefundenes  Bild- und Tonmaterial mit sonderbarem und unerklärlichem Inhalt sind die viel schlimmeren Feinde.

Fazit:
Während man noch denkt es handle sich hier um ein billig gedrehtes Entzugs- und Buddydrama, entpuppt sich „Resolution“ als wesentlich mehr, denn es geht mystisch zu. Ein Freund will dem anderen helfen, ihn vom Crack wegbringen und muss sich währenddessen einigen Hürden stellen. So dealt Chris mit ein paar unnetten Glatzköpfen und hat sein Haus einfach ins Indianerreservat gestellt. Zu dem findet Michael jeden Tag Filmmaterial, das Ereignisse aus der Vergangenheit, aber auch aus der Zukunft zeigt. Seine Recherchen bringen ihn nicht wirklich weiter, das französische Ehepaar, dass in der Gegend seltsamen Forschungen nachgegangen ist, ist verschollen und so driftet der Film nach und nach in etwas Ungreifbares ab, dass der eigenen Fantasie überlassen bleibt.
Das Mittel des unbestimmbaren Grauens ist ja nicht neu. Ob Peter Weirs „Picknick am Valentinstag “ oder der echt schlimmen Variante „YellowBrickRoad“ von Jesse Holland und Andy Mitton, gerne greifen Regisseure und Autoren zu den Geistern, die ich rief oder auch nicht. Manchmal kommt dabei was Gutes raus, manchmal nicht, aber in diesem Fall, kann sich das Ergebnis sehen lassen, auch wenn mich der Film nicht sooo vom Hocker gehauen hat.
Gewonnen hat diese Produktion mit Sicherheit durch die überzeugenden Performances von Peter Cilella und Vinny Curran, die ihre Two-Man-Show toll rüberbrachten und das überraschende Ende.
Wer also nicht unbedingt auf detailiierte Auflösungen und Erklärungen erpicht ist und gerne auch mal etwas Spielraum für die eigene Vorstellungskraft überlassen haben möchte, ist mit „Resolution“ auf der sicheren Seite.7:10

<

p>RESOLUTION SELECTED FEATURES USA 2011 / 93 MIN / ENGLISCHE OV REGIE JUSTIN BENSON / AARON MOORHEAD DARSTELLER PETER CILELLA / VINNY CURRAN / ZAHN MCCLARNON / BILL OBERST JR. / KURT DAVID ANDERSON / EMILY MONTAGUE / SKYLER MEACHAM DREHBUCH JUSTIN BENSON PRODUZENT JUSTIN BENSON / DAVID CLARKE LAWSON JR. KONTAKT XYZ FILMS

SagWas!