FischigePilcherRomantik

Lachsfischen im Jemen von Lasse Hallström

lachsfischen-im-jemenInhalt:
Dr. Fred Jones denkt, man treibt einen sehr albernen Scherz mit ihm, als eine gewisse Harriet Chetwode-Talbot im Auftrag eines jemenitischen Scheichs an ih herantritt, der unbedingt Lachse im Hochland Jemens fischen möchte.
Doch das Angebot ist ernst gemeint und so sehr sich Dr. Jones auch wehrt, hohe Regierungskreise, allen voran die Pressespecherin des britischen Premiers, drängen ihn und drohen mit Kündigung seines bequemen Jobs, wenn er sich nicht in Richtung Nahen Ostens engagiert.
So beißt der Fischereiexperte in den sauren Apfel und stellt dabei fest, dass nicht nur der Scheich so seine Visionen hat, sondern Fräulein Harriet, gar nicht so uninteressant ist.

Fazit:
So Kinder – was war das denn?
Wo fängt die Plicherschmonzette an und ab wann ist genug Satire drin, um einen Streifen als anspruchsvollere Romanze zu titulieren? 
„Lachsfischen im Jemen“  schwimmt bei mir eher noch im Bereich der landschaftliche schönen ZDF-Romantik.
Neben den Bilderbuch Lokations, dem akkurat sauberen Milieu, wird hier eine abstruse Situation genommen (ein sehr reicher Scheich aus dem Jemen möchte Land bewässern, um dort Lachse zu angeln und nebenbei auch landwirtschaftlich durchzustarten), ein paar attraktive Gutverdiener zusammengebracht (Dr. Jones und Fräulein Chetwode-Talbot – ein Name, den man sich auf der Zunge zergehen lassen muss) und würze das Ganze mit etwas politischer Satire (die Pressestelle des britischen Premiers wittert ein positives Imgae, wenn man sich im Nahen Osten für ein Vorzeigeobjekt einsetzt) und fertig ist der wohlige Gutfühlfilm mit schönem Sonnenuntergang. Natürlich gibt es auch kleine Dramen (Harriets Freund muss an die Front und gilt als verschollen, böse Jemen wollen das Projekt sabotieren?), aber der Grundtenor des seichten Liebesfilmes bleibt durchweg erhalten.
Nun schmerzt der Film nicht gerade beim Gucken, geschuldet ist das sicherlich einer klasse agierenden Kristin Scott Thomas, einer praktisch immer guten Emily Blunt und des überzeugend steifen Ewan McGregor, dennoch ist er wirklich nur was für Liebhaber dieses Genres und fürs ZDF.
Für meinen Geschmack zu süß, zu glatt und zu abwegig, aber nicht schräg genug, um als echte Komödie oder Satire durchzugehen.6:10

<

p>Großbritannien 2011 – Originaltitel: Salmon Fishing in the Yemen – Regie: Lasse Hallström – Darsteller: Ewan McGregor, Emily Blunt, Kristin Scott Thomas, Amr Waked – Prädikat: besonders wertvoll – FSK: ab 6 – Länge: 112 min.

21 thoughts on “FischigePilcherRomantik”

  1. oh, aber Pilcher- also das finde ich ja schon ein bisschen beleidigend *lach*. Ja, der ist schon kitschig, aber ich mochte den, auch wenn er natürlich völlig vorhersehbar war. und ich mag keine Pilcher Filme 🙂

  2. Du kennst mich doch – ich habe noch nie einen Pilcherfilm gesehen, aber man hört immer: „die haben immer so schöne Landschaften“ :))
    Plus einer einfachen Liebesgeschichte…
    Ich dachte einfach, der hätte mehr Esprit, aber es gibt soo viel Schlimmeres, darum war Kitty auch gnädig.

  3. Aha!
    Ist mal wieder „die Frau durchgegangen“!?..;-D
    Das Plakat/Cover sagt doch schon alles.
    Herzischmerzifrauenschmock!..;-)

    Weitere mögliche Titel für kommende Filme:

    -Elefantenfangen in Africa
    -Eisbärstreicheln im Polar
    -Eselfüttern in Marokko

    Was meinst?..;-))

  4. Bei den Pilcher Sachen kommt noch hinzu, dass sie alle gleichförmig sind und mitunter wirklich schlechte Schauspieler am Start sind. So ein zwei Dinger hab ich ja schon mal geguckt (Programmbeobachtung, aus rein beruflicher Neugier), und bin regelrecht aggro geworden vor dem Bildschirm.

  5. Den Aggro bekomme ich nur, wenn ich die Trailer der ZDF Produktionen im Nachmittagsprogramm sehe. Ob Sommergarten, Traumschiff, der Landarzt auf Kreuzfahrt oder die Hochzeitsplaner auf der Aida :))
    Ich weiß nicht, die Öffentlich Rechtlichen bekommen einfach zu viel Geld.
    Pilcher reiht sich da nur bescheiden ein.

  6. Ich hab mich gestern echt gewundert. In der Halbzeitpause bei dem Frankreich-England Spiel gab es keine Berichterstattung, sondern die vollen 15 Minuten lang Werbung. Zwischendurch haben sie nen richtigen Fake gestartet, in dem einmal kurz Katrin Müller-Hohenstein zu sehen war, die nicht mehr getan hat, als wieder zur Werbung zu schalten. Da frag ich mich auch, was das soll. Dann sollen sie doch meinethalben dauerhaft Werbung zeigen und auf die Gebühren verzichten, aber dann wären sie ja der freien Marktwirtschaft ausgesetzt und könnten keiner Zwangssteuer vertrauen.
    Oh, bei dem Thema krieg ich generell die Krätze.

  7. Ich lieb mein Stück Lachs mit Sojasoße und Sesamöl einmal pro Woche.

    & für Wegwurf von Fisch sollte man eh im heißen Kellergeschoss landen, finde ich! 🙂

  8. Trotzdem scherst als Frau aus der Reihe..;-D

    Guck mir heute einen Sci-Fi aus den 80ern an.
    „Projekt Brainstorm“ Kennst den auch noch?
    (Erst frisch „eingetroffen“. Lange nicht gesehn.)
    „Buckaroo Banzai“ hab ich jetzt endlich auch ergattert.
    Weiterhin folgen demnächst von Rebuy.de:
    -In der Stille der Nacht
    -Affe im Menschen
    -Fürsten der Dunkelheit
    -Teufelskreis Alpha
    -Target – Zielscheibe
    -Die Schlange im Regenbogen
    -Das Domino Komplott
    -Fear City
    (Gebrauchte DVD’s – Moderate Preise)
    Freu mich schon darauf. 😉

  9. Ja Brainstorm ist in meiner Top 100 (aller Zeiten). Ich bin schließlich Christopher Walken Fan.
    „Buckaroo Banzai“ fand ich damals total abgedreht, ich habe ihn jetzt aber auch gut 20 Jahre nicht mehr gesehen und weiß nicht, ob das noch Gültigkeit hat.
    „In der Stille der Nacht“ ist großartig auch einer meiner Lieblingsthriller. „Der Affe im Menschen“ – hatte mich glaube ich, nicht so umgehauen damals.
    „Teufelskreis Alpha“ – was soll ich sagen? Lieblingsfilm! Logisch oder? Telekinese, Machtmissbrauch und Blut – kommt immer gut.
    „Target“ okay ist halt ein Spionagethriller mit dem eigentlich immer guten Hackman :-))
    „Schlange im Regenbogen“ hatte ich mit ner Freundin im Kino gesehen und ihre Kola lief über meine Klamotten als die Szene mit dem Piekser ins Auge kam – Weichling der :-))
    Domino Komplott habe ich ein paar Mal gesehen, eben wieder so ein Geheimdienst Ding – gut, aber ohne bleibenden Eindruck.
    Fear City – da kann ich gar nichts zu sagen, auch wenn ich echt viele Ferrara gesehen habe. Weiß ich wieder wenn ich ihn sehe, aber an The Driller Killer kann ich mich noch erinnern :)) Und ich liebe The Addiction von ihm.

  10. Tja. Bist halt eine wahre Kennerin..;-)
    Muss gestehn, dass ich „Fear City“ bisher auch noch nicht gesehn hab.
    Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern.
    Mir gehts auch vordergründig darum, mein 80er-Archiv so weit wie möglich
    zu vervollständigen. (Alle relevanten Kinofilme)
    Die oben aufgeführten waren „anderweitig“ einfach nicht aufzutreiben.

    Fehlfilme:

    -Das Rollover-Komplott (1981)
    -Malevil (1981)
    -Der Maulwurf (1981)
    -Die unglaubliche Geschichte der Mrs.K (1981)
    -Katzenmenschen (1982)
    -Under Fire (1983)
    -Der Rammbock (1983)
    -Der Mann mit den zwei Gehirnen (1983)
    -Greystoke (1984)
    -Repo Man (1984)
    -Dreamscape (1984)
    -Flashpoint (1984)
    -D.A.R.Y.L. (1985)
    -Gnadenlos (1986)
    -Half Moon Street (1986)
    -Nomads (1986)
    -Das Schlafzimmerfenster (1987)
    -Chicago Blues (1987)
    -Nuts – Durchgedreht (1987)
    -Little Nikita (1988)
    -Maniac Cop (1988)
    -Millenium (1989)
    -Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber (1989)

    Noch ein paar „harte Nüsse“, dann ist das Archiv komplett..;-)

    P.S. Sie haben Privatpost!

    ;-D

  11. Wie kann man nach Artikeln sortieren?
    Aber bis hierher sehr schöne Sammlung. Auch brav die guten Mickey Rourke Sachen…wo ist House2? Und wo Fletch 2 der ist doch lustig…Louis und seine Außerirdischen Kohlköpfe – das war klar :-)) (War ich sogar im Kino für – wurde freundschaftlich gezwungen) …ich liebe Gorky Park – damals machte James Horner noch richtig gute Scores.

  12. Ja man war damals entweder sehr schnell dabei oder hat heute die Arschkarte, besonders wenn man etwas aufs Geld guckte und nicht gleich alles gekauft hat. Ich hatte ja schon so viel auf Video und da sträubt man sich schon gleich alles umzustellen.
    Greystoke…habe ich in Frankreich gesehen – nur die Hälfte verstanden… miroir – rasoir… :-))
    Dreamscape – tolle Idee, hat mir gut gefallen. Ja da sind ein paar schöne Sachen dabei – Under Fire – habe ich bestimmt 10 Mal gesehen oder öfter.

  13. Wie meinst das jetzt? („Nach Artikeln sortieren“?)
    Das ist eine vorhandene Textdatei.
    (Per Copy&Paste) hierhin übertragen)
    Übrigens: 70er/90er/2000er-Ordner – Ähnlich umfangreich.
    30-40er/50er/60er – Überschaubar..;-)
    Ich find die „House-Reihe“ nicht besonders gut.
    Deshalb nur der „Pilot“. Nach Fletch 2 könnte man mal gucken..;-)
    Solltest doch mal mit’m Moped vorbeikommen.
    Dann gucken wir mal alle in einem Rutsch durch..;-D

  14. Okay, jetzt hab ich’s gecheckt..;-D
    (Hatte „Artikel“ anders interpretiert.)
    Was mich selbst stört, ist, dass ich nicht von Anfang
    an die Original-Filmtitel verwendet habe.
    (Und die deutschen Titel in Klammern)
    Umzutexten wäre aber zu heftig..;-)

SagWas!