Stahl,PimpfUndMondgestein

Iron Sky von Timo Vuorensola

iron_skyInhalt:
1945, still und heimlich setzt sich der harte Nazikern mit Hilfe eines streng geheimen Weltraumprogramms in Richting Mond ab. Dort auf dessen dunkler Seite bauten sie ihre Mondbasis auf und überleben mit arischem Gedankengut die irdische Niederlage. 
2018, zu Werbezwecken für die Wiederwahl der Präsidentin der USA wird eine Mission zum Mond realisiert. Mit an Bord das schwarze Model James Washington. Doch die Astronauten trauen ihren Augen nicht, als sie Menschen in Naziuniformen auf dem Trabanten entdecken. Kurze Zeit später lebt nur noch Washington und wird gefangen genommen. Er ist nicht brass erstaunt, als er erfährt dass diese deutschen Spinner tatsächlich eine Invasion auf die Erde planen, um endlich wieder Ordnung ins System zu bringen und dafür bereits mit Raumschiffen und einem Megaschlachtschiff, der Götterdämmerung, ausgerüstet sind.

Fazit:
Da ist er nun, „Iron Sky“, Nazis auf dem Mond harren dem vierten Reich, der Rückeroberung der Erde – also natürlich des gesamten Planeten nach der radikalen „Säuberung“ mittels Meteorblitzkrieges und Verbreitung ihrer Ideololgie…
Kaum zu glauben, auch nicht für Timo Vuorensola, dass es eine Low-Budget Produktion, die nicht zu unerheblichen Teilen per Crowdfunding finanziert wurde, mit entsprechend vielen Ideen und Reinrednern, es wirklich auf die Berlinale geschafft hat.
Ich will nicht behaupten, dass es sich hier um ein Stück Filmgeschichte handelt…oder vielleicht doch, weil „Iron Sky“ ganz gut zeigt was eine echte Fangemeinschaft eigentlich auf die Beine stellen kann.
Es ist weniger das Drehbuch, schon gar nicht die darstellerischen Leistungen, die diese Weltraumkomödie so unterhaltsam macht, sondern mehr die Mischung aus einer absolut absurden Idee gepaart mit martialischem, stahllastigem und ledernem Auftreten.
Man muss schon hinnehmen, dass allenfalls 1 von 10 Witzen zündet, der ist dann aber auch richtig gut und der Rest einfach alberner Slapstick darstellt. Die Schauspieler sind zum Teil grottig, aber was solls, wer würde hier jemals den ersten Stein auf Udo Kier werfen, egal was er macht, der Mann ist eben…Udo Kier man!
Andere wie die possierliche Julia Dietze waren sicherlich ambitionierter, aber irgendwie sprang hier nicht der Funke über. Und was Götz Otto da so macht…Aber alles unwichtig, denn wir hatten in Spaß und waren irgendwie auch ein bisschen mit Stolz, dass das Projekt auf der Riesenleinwand nun so stattlich rüberkam, lauerten wir doch viele Jahre mit im Internet und freuten uns über jeden noch so kleinen Schnipsel aus der Produtkion.
Dafür wurden wir mit formschönen Weltraumschlachten entlohnt, während derer man (ich spreche es ungern laut aus) aufgrund verschiedenster diplomatischer Unstimmigkeiten in der UNO doch schon mal nen halben Daumen für die Nazis drückte.
Ich will jetzt nicht jeden guten Gag hier ausbreiten, das sollte sich jeder Interessent dann doch selbst antun; mit ein wenig heruntergeschraubten Erwartungen, der großen Liebe zum Trash und einem Herz für finnischen Humor in Stahl und Leder, dürfte  kaum jemand wirklich enttäuscht werden.
Zombie-7

<

p>Finnland / Deutschland / Australien 2012 – Originaltitel: Iron Sky – Regie: Timo Vuorensola – Darsteller: Julia Dietze, Götz Otto, Udo Kier, Christopher Kirby, Tilo Prückner, Peta Sergeant, Stephanie Paul, Kym Jackson – Länge: 93 min.

16 thoughts on “Stahl,PimpfUndMondgestein”

  1. Wem sagste das… eigentlich wollte ich DVDs auch nicht ersetzen, aber bei Manche mögens heiß & Das Fünfte Element bin ich dann doch schwach geworden 🙄
    Das schlimme ist, jetzt möchte ich auch noch Frankenstein Junior, nachdem der Unterschied bei Menche mögens heiß doch wirklich gewaltig war. Und die Batman Anthology. Und die Alien Anthology. Und ein paar Star Trek Filme. Captain America wollte ich ja auch noch… 🙄
    ABer das hat Zeit!

  2. Das Projekt ist ja völlig an mir vorbeigegangen. Ich weiss auch nicht, ob das überhaupt was für mich ist. Und nur wegen Udo Kier da rein? Warum sieht das Gesicht des 7-Punkte-Männchen eigentlich so traurig aus, ist doch ne sehr positive Bewertung? 🙂

  3. Ich finde das immer total lustig, wenn man dich nach dem film nach deiner meinung fragt. da kann ein „okay“ die bandbreite von 5-10 punkten haben *lachlach*. ich hätte beispielsweise nach dem etwas gedehnten okay nicht erwartet, dass wir in sachen wertung auf einer wellenlänge sind.
    götz otto war echt richtig schlimm, das hat manchmal regelrecht weh getan. aber ich find auch toll, was die hier auf die beine gestellt haben, und wer weiß, vielleicht ist crowdfunding wirklich das finanzierungskonzept der zukunft. hm. ich hab keine kohle, ich werde nie am abspann stehen *lach*.

  4. Tja ich weiß auch nicht, ob das was für Dich ist. Ist schon ne Hardcorefangeschichte, aber vielleicht läuft er Dir ja mal über den Weg, vielleicht wenn Du mal wieder alle anderen Filme kennst ;D
    Hast schon recht, so ganz zufrieden bin ich mit den Punktebewertungsbildern auch nicht. Jetzt wo Du es sagst, finde ich ihn auch eher traurig :))

  5. :)) na ich brauche meist etwas um mich selbst zu sortieren – bis auf wenige ausnahmen (drive).
    absolut ein tolles ding das crowdfunding. hatte damals wirklich überlegt zu investieren, aber ich bin ja auch nicht krösus.

  6. direkt nach dem film hab ich ihn noch besser gefunden, aber dann schon aufm heimweg sind mir vor allem götz ottos szenen echt sauer aufgestoßen.und dass das amerikanisch der präsidentin so gekünstelt klang.

SagWas!