KarateKidMalAnders

Stake Land von Jim Mickle

 

STAKE_LANDInhalt:
Good bye America. Es ist vorbei.
Eine kontinentale Vampirseuche hat das Gros der Menschen dahingerafft und die paar verbleibenen kämpfen ums Überleben. Inmitten dieser Tristesse wird Martin zum Waisen und von einem alten Kriegsveteranen adoptiert. Dieser „Mister“ weiß sich gegen Vampire zu wehren und möchte sich mit Martin nach „New Eden“ durchschlagen, einer sicheren vampirfreien Enklave in Kanada. Doch der Weg dorthin ist steinig, denn nicht nur die Vampire stehen ständig im Weg, sondern noch eine Sekte, die die Vampire als Heilsbringer Gottes ansehen.

 

Fazit:
So reißerisch und spannend die Inhaltsangabe, besonders im Programmheft auch ist, so lahm und unerträglich ist das tatsächliche Produkt.
„Stake Land“ ist schlecht, total langweilig und in weiten Teilen sogar peinlich. Wenn der junge Bursche da versucht Selbstverteidigung und Attacken gegen Vampire zu erlernen sieht das echt behindert aus. Tut mir leid. Dass Martin nie sein Ziel finden wird, sieht man hier schon im Ansatz.
Grob körperverletztend sind auch die schlechten Vampirmasken. Leute, dann gucke ich lieber Twilight und die Mehlgesichter. Ging gar nicht.
Prinzipiell ist an der Story nichts auzusetzen, im Gegenteil eigentlich ist sie sogar recht gut: eine Gruppe Menschen macht sich in eine sichere und geschützte Enklave auf. Während ihrer Reise sieht man, was aus den Menschen geworden ist wie sie unter diesen katastrophalen Umständen noch versuchen ein normales Leben zu führen und andere, die dem religiösen Wahn verfallen und versuchen ihre Religion mit aller gewalt durchzusetzen; doch die Umsetzung ist einfach mal grottig und alles wirkt eher wie bei einer Laienspielgruppe in Bad Godesberg. Als einer der Wenigen konnte bei mir
Michael Cerveris punkten, der hier einen Sektenoberfuzzi mimt. Dafür macht einen dann auch wieder die Musik fertig.
Nee das war nichts.

5200610_168cbcbab7_s.png

 

 

Stake Land USA 2010 / 35 MM / 98 MIN / ENGLISCHE OV REGIE JIM MICKLE DARSTELLER DANIELLE HARRIS / KELLY MCGILLIS / CONNOR PAOLO / MICHAEL CERVERIS / BONNIE DENNISON DREHBUCH NICK DAMICI / JIM MICKLE PRODUZENT DEREK CURL / LARRY FESSENDEN / ADAM FOLK VERLEIH SPLENDID FILM

16 thoughts on “KarateKidMalAnders”

  1. Momentan ist diese „paar Überlebende versuchen sich Normalität zu bewahren“ Masche ja hoch im Kurs. Nicht daß sie sooo neu wäre…

    (ich will hier gar nicht anfangen über Falling Skies zu lästern)

  2. ja, sag ich doch, gnädiger.
    der priester heute, das war michael parks, der den sheriff in „from dusk til dawn“ und „death proof“ gespielt hat. hab vorhin nochmal nachgeguckt. der war einfach nur klasse.

  3. Am kommenden Sonntag gibbet bei uns im Cinestar Metropolis ein Feature, das für dich bestimmt einen noch größeren Horror darstellt: alle bisherigen 4 Twilight Filme an einem Tag! ;D

  4. Du, ich hatte wirklich große Angst, dass ich in der Sneak Preview mit dem letzten Teil davon überrascht werde.
    Hatte ja den ersten auch mal in einer Preview gesehen und obwohl der Hype da noch nicht so groß war, giggelten seinerzeit auch schon die Teenager in der Reihe hinter mir.
    Wahrscheinlich bekäme ich bereits nach dem zweiten Teil einen Schlaganfall, Gehörsturz oder Ähnliches :))

  5. Hihi, ich find kichernde Teenager irgendwie süß. Selbst die zwei Twens, die in New Moon hinter mir saßen und jedes Mal dem Höhepunkt nahe schienen, sobald Jacob Black ohne Shirt rumlief, fand ich noch amüsant xD.
    Aber ältere Jahrgänge, die in den Saal wanken und auch von ihren verbalen Reaktionen während des Films her halb besoffen wirken (inklusive hysterischem Lachen), sind für mich echt nervig. Oder Helden, die 20 Minuten nach Anfang des Films reinkommen, eine ganze Reihe aufstehen lassen und während des Films dann dauernd Streulicht mit ihren Handies fabrizieren, um die Uhrzeit oder SMS zu checken…
    In „Melancholia“ gab’s all das in gebündelter Form. War also nicht nur auf der Leinwand ein wahrer Katastrophenfilm (der mir übrigens sehr gut gefallen hat) xD.

SagWas!