Identitätskrise

Green Lantern von Martin Campbell

 

Bei der Macht von Grayskull – ich habe die Kraft!“

green+lanternInhalt:
Hal Jordan ist wohl der verantwortungsloseste Typ, den die Menschheit gesehen hat, nichtsdestotrotz ist er einer der besten Testpiloten einfach, weil er mutig ist und Risiken eingeht.
Doch was ihm da eines abends passiert, mag er kaum glauben: eine grüne Kraft packt ihn und bringt ihn zum Strand. Dort entdeckt er ein Raumschiff mit einem im Sterben liegenden Außerirdischen. Abin Sur, so heißt er, sagt Hal, dass er vom Ring erwählt wurde und nun ein Green Lantern ist. Er gibt ihm den Ring und lässt ihn die grüne Laterne aus dem Schiff holen und stirbt.
Was Hal zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: die grünen Laternen sind die Polizei des Universums. Und das wird gerade von einem ziemlich bösen „politischen“ Gefangenen, der entkommen konnte eingedampft. Das Böse Wesen,Parallax, ernährt sich von der Furcht, die gelbe Kraft und keine Green Latern konnte bislang dagegen ankämpfen.

 

Fazit:
Tja was soll ich da sagen?
Greg Berlanti, Michael Green, Marc Guggenheim und Michael Goldenberghaben ganz Arbeit geleistet. Aus Hal Jordan alias Parallax werden eben mal zwei ganz unterschiedliche Figuren mit sehr verschiedener Biografie. Klar macht sich weniger gut, wenn ausgerechnet die Green Lantern, die man sich aussucht gelb wird und zum größten Feind des Universums.
Also beschließt man den hässlichen verschrobenen Xenobiologen und gleichzeitig größte Enttäuschung seines Senatorvaters, Hektor Hammond diese Rolle zu übernehmen. Der handelt natürlich aus einer Mischung von Zufall und Eifersucht… aber egal.
Storytechnisch heißt es also gut gegen böse, grün gegen gelb. Parallax, hier ein ehemaliger Wächter, der die gelbe Macht unterschätzte und von ihr verschlungen wurde, kann sich aus seinem Gefängnis befreien und legt einen Planeten nach dem anderen in Schutt und Asche. Er ernährt sich von der Furcht und wächst je mehr er frisst.
Hal Jorden versucht derweil seinen Eid zu leisten, was sich als ziemlich schwer erweist, weil Abin Sur einfach mal starb bevor er näheres dazu anbringen konnte, doch irgendwann klappt es und Hal fliegt nach Oa, dem Planeten der Green Lanterns. Die sind nicht begeistert, dass Hal ein Mensch ist, bilden ihn aber aus und er wird nach einigem Hin und Her dann den Kampf gegen Parallax aufnehmen. Natürlich kann Ober Green Lantern Sinestro die Wächter noch veranlassen einen gelben Ring zu schmieden um Parallax zu bekämpfen, aber das wird eine andere Geschichte.
Wer die Trailer gesehen hat wird bereits gesehen haben, dass die Figuren und Effekte ziemlich schrottig aussehen, das ändert sich im eigentlichen Film dann auch nicht, aber in 3D sieht wenigsten das Universum recht nett aus.
Rehäuglein Ryan Reynolds wird nicht viel abverlangt, außer gut auszusehen, bzw. weniger gut mit Maske, Blake Lively, Mark Strong, Tim Robbins und Peter Saarsgard sind sowas von Talentverschwendung und was haben die mit Angela Basset gemacht? Diese Frisur erinnerte an Major Chip Hazard nur mit Kittel und auf Stilettos (auch so eine Sache die ich liebe: Wissenschaftlerinnen in High Heels).
Insgesamt ein paar witzige Szenen und Sprüche, schöne und hässliche menschen, Wesen, grün und gelb, gute und sehr sehr schlechte Effekte und Masken sowie die Androhung eines weiteren Teils.
Mit ein paar Bier aushaltbar und dank Abwesenheit von Seth Rogen erträglicher als „Green Hornet“ .
Ist absolut kindertauglich und vielleicht auch eher was für Jungens unter 14.
5_rabbit_animal_pink_murder

 

<

p>USA 2011 – Green Lantern – Regie: Martin Campbell – Darsteller: Ryan Reynolds, Blake Lively, Peter Sarsgaard, Mark Strong, Tim Robbins, Jay O. Sanders, Taika Waititi, Angela Bassett, Jon Tenney – Prädikat: wertvoll – FSK: ab 12 – Länge: 114 min.

14 thoughts on “Identitätskrise”

  1. Ja ich weiß auch nicht. Meine Freundin sitzt mir im Nacken (Beeinflussung und so), weil ich mich weigern wollte und nur vorher rumgetottert habe, dass ich da nicht rein will, hat sie Strichliste für Lacher meinerseits geführt und ist zu dem Resümee gekommen, dass er doch nicht so schlecht gewesen sein kann. Allerdings bezweifle ich, dass sie viel vom Film mitbekommen hat :))

  2. Na, da bin ich ja schon verwundert, dass Du Dir den angeguckt hast und noch (wahrscheinlich) großzügig bewertet hast. Ich bin schon gespannt auf Deine Captain America-Bwertung. 🙂 Wobei ich gehört habe, dass der echt ordentlich sein soll. Ich habe auf solche Comic-Verfilmungen irgendwie keine Lust mehr. 🙂

  3. So geht es mir auch, jetzt ist mal genug mit Superhelden. Captain America will ich gar nicht gucken. Ein Glück läuft die Preview genau während des Fantasy Filmfestes, so muss ich nicht mit rein :))
    Jetzt könnte nur noch Muddi kommen… *panik*
    Ja die Bewertung ist mehr als großzügig.

  4. oh erträglicher sogar als der andere grüne film? hab ja die hornisse auch noch nicht gesehen, muss ich noch machen.
    aber hier muss man mir geld geben, damit ich ins kino gehe *lach*, ich bewundere dich für deine tapferkeit.

  5. ich habe ja gesagt – mir blieb nichts anderes übrig :))
    ich weiß auch nicht, vielleicht tue ich der grünen hornisse auch unrecht. ich mag seth rogen einfach nicht. der ist so anti *lach*
    hier sind die effekte einfach so grottig… das kino kannste dir wirklich sparen, vielleicht wirkt alles auf dem fernsehbildschirm etwas gnädiger.

  6. Nun da ich ihn auch gesehen habe, sage ich nur…. BRRRRRR! EIn Mischmasch ohne gleichen, vielleicht häte man sich vorher mit der Geschichte vertrauter machen sollen. Zuviel CGI, zuviel Grün, und Hal Jordan ist der größte Macho-Ego-Arsch, da hats mir von Anfang an schon gereicht.

SagWas!