DerHöllenritt

Drive Angry von Patrick Lussier

drive_angryInhalt:
Der Sünder John Milton hat erfolgreich den Abgang aus der Hölle gemacht.
Seine Flucht hat einen wichtigen Grund, denn seine Tochter wurde von dem irren Sektenführer Jonah King erst zu seiner Jüngerin gemacht und dann getötet, um ihr Baby, Miltons Enkelin, bei einem satatischen Ritual zu opfern und das Chaos auf die Erde zu bringen.
Das kann John natürlich nicht zu lassen und entwendete eben auch noch den Godkiller, eine recht effektvolle Waffe Seelen zu vernichten.
Auf seiner Suche nach King läuft Milton noch die schöne Piper über den Weg, die sich gerade von ihrem Verlobten verabschiedet hat und genau die flotte Karre fährt, die Milton braucht. Piper schlägt sich schnell auf seine Seite und hilft ihm durch alle Unwägbarkeiten, doch neben dem sehr zähen Sektenführer, haben die beiden auch noch den Buchhalter im Nacken, der Milton schnellstmöglich wieder in der Hölle sehen will.

<

p>Fazit:
Was war das?
Da war ich ob des Gesehenen erst mal sprachlos.
Aber:
Ganz abgesehen von der recht befremdlichen Handlung eines Verdammten, der aus der Hölle flüchtet, um seine Enkelin zu retten und auf seinem „weltlichen“ Höllentrip eine sterbliche, flotte, sehr flotte Begleiterin findet, die ordentlich zuschlagen und einstecken kann, zudem noch voll verständnisvoll mit dem alten Herren umgeht und daneben dieser Sektenführer Jonah King, von dem ich nicht verstanden habe, ob er wirklich fast unzerstörbar war oder einfach nur Glück hatte und wenn ersteres, dann warum, gab es eine coole ultimativ anbetungswürdige Nebenfigur: den Buchhalter, perfekt gespielt von William Fichtner, ist „Drive Angry“ ein zwar optisch-effektmäßig mittelprächtiges Werk, dafür wurde der Kram aber flott inszeniert, hat die ein oder andere wirklich spaßige Szene, viele Tote, die ansehnlich das zeitliche segnen und zwei Hauptdarsteller die auch nicht schlecht einstecken können und müssen ungeachtet des Geschlechts.
In so fern hat Patrick Lussier einen soliden Fantasy-Actioner zu Wege gebracht und im Vergleich zu seinen früheren Werken sogar eine kleine Steigerung geschafft.7_rabbit_animal_pink_cute

USA 2011 – Originaltitel: Drive Angry  – Regie: Patrick Lussier – Darsteller: Nicolas Cage, Amber Heard, William Fichtner, Billy Burke, David Morse, Katy Mixon, Christa Campbell, Charlotte Ross – FSK: keine Jugendfreigabe – Länge: 108 min.

36 thoughts on “DerHöllenritt”

  1. Ich seh schon die „Blaumann-Typen“ in der VT,
    die sich solchen Unsinn ausleihen und mit
    Feierabend-Bier&Pizza reinziehn..;-)
    (Typische Klientel)

    Ob die Welt das braucht?..;-)

  2. No-Brainer können definitiv Spaß machen,den seh ich mir an! Gestern war ja wieder Kinotag bei mir, aber ich musste in Metropolis gehen, denn der lief den letzten Tag.

  3. Ich fand den einfach nur mies. Amber sieht toll aus 😉 aber ansonsten naja, der cage ist alt und der William ist der einzig Coole. Etwas Höhepunktslos, gerade in 3 d, damals.

  4. Mh, klingt doch ein wenig so, als hätte ich den Film zu Unrecht kaum eines Blickes gewürdigt. Denn ja, auch No-Brainer haben ihre Daseinsberechtigung, WENN sie denn unterhaltsam sind – und das scheint Drive Angry ja zu sein, also warte ich mal auf eine günstige Heimkinoauswertung. Ich mag den Cage ja schließlich gerne, auch wenn er in letzten Jahren ja leider fast nur noch auf No-Brainer abonniert ist.

  5. hat dir also auch gefallen, nach deinem letzten kommentar hatte ich nicht mit so ner guten wertung gerechnet *lach*.
    ja, der ist echt total grenzwertig, aber auf einer sehr unterhaltsamen art und weise.

  6. Oh, das kenne ich nur zu gut… Wie viele Filme ich schon in den Himmel gelobt habe in dem Wissen, dass sie eigentlich wenn überhaupt nur mittelmäßig sind, einfach weil sie mich persönlich so gut unterhalten haben ist nicht zählbar.
    Aber dagegen ist wohl niemand gefeit^^

  7. LOL, ich hab den Film vorhin gesehen und fand ihn witzig. Der „Accountant“ war meine Lieblingsfigur und das Ende mit ihm und Cage irgendwie cool xD.
    Amber kommt übrigens auf meine Adoptionsliste. Was denkst du, hat Agent Flinkwert mit ihrer Vermutung Recht, dass ich „Adoptieren“ im Sinne Woody Allens definiere? ;D

  8. Hihi, da kann ich zu meiner Verteidigung nur sagen, dass ich mir damals über Ellen Pages wahres Alter („Super 8“) total im Unklaren war! 😀
    Und Taylor Momsen ist schon volljährig! (:

  9. LOL, da hab ich grad auf imdb extra nachgeschlagen, wie die jüngere Schwester von Dakota heißt und schreib doch den falschen Namen hin, whaaaa! Es geht bergab 🙂

    Hm, ich glaub, mein Problem ist, dass ich weitgehend altersblind vor allem dem Wesen, Aussehen und Talent nachschmachte. Ey, die Damen von „Banarama“ finde ich auch heute noch heiß! xD Hab sie letztens live gesehen, wozu ich auf meinem Blog noch ein „CDW-Special“ posten muss, es sei denn du magst sie nicht ;D

  10. Sind mittlerweile nur noch als Duo (Woodward und Dallin), aber mit einem neuen Album unterwegs, wenn ich mich richtig erinnere. Neben mir stand ein älterer Herr, der vor Prusten ein wenig Atemnot zu bekommen schien, als ich meinte, dass meine Bewunderung für die Damen in die Anfänge meiner Pubertät zurückreiche xD

  11. :)) so dramatisch würde ich das jetzt nicht sehen; die Frage, ob ich unbedingt einen roten Hut brauche, bewegte mich gerade mehr, als die Notwendigkeit viel Geld dafür auszugeben, ohnehin nicht streiken zu dürfen und einem Verein zuzugehören, dem ich nicht wirklich über den Weg traue (bei den Katholiken gilt eh der Dritte Weg).

  12. Ha ha, nein, das eine steht nicht in Verbindung mit dem anderen, der Hut wäre auch rot und pink und, ach ich weiß auch nicht, rote T-Shirts habe ich noch und eigentlich will ich nen Bowler in weiß oder rot, aber da gehe ich zum Hutmacher für.

SagWas!