Ach,LeckDieKröte

Symbiose von Uwe Post

<

p>symbioseuwepostInhalt:
In einer alternativen Zukunft, das Ölzeitalter haben wir hinter uns gelassen, alle ethischen Bedenken gegenüber Genmanipulation und Ausbeutung organischen Materials von der Bakterie bis hin zum Äffchen, wurden über den Jordan geschickt
Wir begleiten drei Protagonisten auf ihrem Weg bis zur Apokalypse.
Der einfältige Aric, Idealbild des abgestumpften Konsumenten, ist verliebt in die neue Weltkaiserin, entrinnt während der Krönungsfeierlichkeiten nur knapp dem Tod und wird dadurch zum Kurzzeitprominenten. Als Neupromi wird er durch Fernsehshows und Empfänge gereicht, lernt Wissenschaftler und hochrangige Politiker kennen und stolpert mehr oder weniger über das dem Volk verheimlichten Ende der Welt.
Dann ist da Leop der Symbioniker, Kreateur und Überprüfer von organischen Neuentwicklungen. Er ist in eine Kollegin verliebt, doch die verschwindet eines Tages spurlos. Es ist keine Zeit der freien Meinungsäußerung. Der Wohlstand der Menschheit hatte einen hohen Preis: totale Überwachung und keine Kritik bitte. Mooha, Leops Angebetete, scheint gegen gesellschaftliche Regeln verstoßen zu haben, sie wurde praktisch ausgelöscht. Doch Leop gibt nicht auf und stößt über Moohas Arbeiten auf ein Projekt, dass wohl nur den Reichen und Politikern vorbehalten ist.
Zu guter Letzt haben wir noch Aniaa, Studentin die die Vyrroc, die Außerirdische Rasse, die vor Jahren auf der Erde gelandet ist, studiert und mit einer von ihnen liiert ist. Ihre Vyrroc Freundin hat ein Baby, doch diese erkrankt und sie wird urplötzlich auf ihren Heimatplaneten zurückgebracht, der Kontakt zu Ainaa wird unterbunden. Sie lässt das nicht auf sich beruhen, geht dem Fall nach, besonders der Erkrankung der Vyrroc und stößt auf einen unglaublichen Plan der Außerirdischen.

Fazit:
Es gibt so’ne und solche Science Fiction Geschichten. Während ein Teil der Autoren versucht die Gegenwart hochzurechnen und eine nachvollziehbare Zukunft zu kreieren, was ich bevorzuge, erfinden andere ein gänzlich anderes Universum, dass zumeist nicht auf der Erde spielt oder nur in geringem Maß.
Uwe Post würde ich eher in die zweite Kategorie einordnen. Er erschafft eine neue Welt, in die man nur schwer eintauchen kann. In dieser Welt läuft das Leben nur durch genveränderte und künstlich hergestellte Hybridwesen. Keine Toiletten, sonder Klokröten, keine Autos, stattdessen Fluggreife und andere Lebewesen. Postelfen, die nicht nur die Pizza bringen, sondern auch mal für schnellen Sex zu kaufen sind, Spamtauben, die einem überall mit Werbebotschaften vollsülzen.
Dazu kommt noch der „erste Kontakt“ mit einer außerirdischen Lebensform, die auch gleich, mehr oder weniger harmonisch, auf der Erde sesshaft wird und in puncto Symbionik einiges mehr auf dem Kasten hat als die Menschen.
Post erzählt in kurzen Kapitel häppchenweise aus dieser Welt und dabei jeweils aus der Sicht der drei Protagonisten. Alle drei sind sehr unterschiedlich, mit grundverschiedenem Background, kommen aber gleichzeitig einer großen Katastrophe und Verschwörung auf die Schliche. Lustigerweise treibt alle drei eine Motiviation dorthin: Liebe. Während Aric unerreichbar in die Weltkaiserin verliebt ist (die in dieser Zeit über eine Castingshow gewählt wird) und so in diesen „Schlamassel“ gerät, sucht Leop nach Mooha und Ainaa nach einer Lösung zu ihrer Außerirdischen Freundin zu kommen.
Alle drei erfahren im Laufe der Geschichte, dass die Erde dem Untergang geweiht ist, denn ein riesiger Hai kommt auf die Erde zu, um diese zu verschlingen. Abstrus denkt man, ist es auch, die Lösung dann ist aber wiederum sehr nett.
„Symbiose“ ist nicht gefällig, auch wenn sich Post sprachlich sehr einfach hält, war mir Vieles einfach zu bunt, zu unlogisch und zu geschmacklos abgehoben. Nichtsdestotrotz wurde gerade dieser Roman von der Fachpresse gut aufgenommen, er ist auch nicht schlecht. Für mich ist manchmal weniger mehr, besonders im Science Fiction Bereich, dennoch wird das nicht mein letzter Roman von Post sein, ich bin einfach neugierig was er sonst noch so schreibt.7_rabbit_animal_pink_cute
Sicher nix für Einsteiger, aber empfehlenswert für eingefleischte SciFi-Fans.

Symbiose – Uwe Post Erstausgabe des Atlantis Verlag / 2009 196 Seiten ISBN 978-3-941258-11-2

11 thoughts on “Ach,LeckDieKröte”

  1. Das klingt ziemlich bekloppt, aber auch furchtbar interessant…
    …Und ist natürlich bisher nicht als Hörbuch erschienen 🙁

    Ich mag den Trailer und die „Knutbälle“ 🙂
    Herr, mach, dass es vertont wird!!!

  2. Hmmm… 196 Seiten, dass wäre ja fast machbar…
    Oh, ich hab ne Idee, ich verschenke es erstmal an einen guten Freund und Sci-Fi-Fan, dann kann ich es umsonst lesen, wenn er damit fertig ist – Jaaa 🙂

SagWas!