Gesehen/Gelesen

Noch sind nicht alle Reviews zu den letzten Zwischenständen abgearbeitet, ich weiß auch nicht wo meine Zeit bleibt.
Ein paar Neuzugänge sind aber zu verzeichnen:

<

p>Woody Allens „Ich sehe den Mann meiner Träume“ – war überraschend lustig,  und hatte viele gute Momente, wobei Hopkins für mich nur Platzhalter für Allen war. (7/10)
„Buried“ von Rodrigo Cortes – na ja, ich hätte ihn nicht nach dem Allen ansehen sollen, zog mich ganz schön runter und war mir etwas zu amerikanisch. (6/10)
„Nachts im Museum 2“ von Shawn Levy – verzichtbar, aber teilweise wirklich lustig, was alleine Hank Azaria zu verdanken war. (5/10)
„Shelter“ von Mans Marlind und Björn Stein – Nein, ich glaube, ich mag ihn nicht. (noch kW)
„I.N.R.I.“ von Michael Moorcock,  in der neuen Übersetzung – Na ja. Man darf nicht vergessen wann das Buch geschrieben wurde, sofern zolle ich ihm Respekt. Sehr männlich und so gar nicht mein Ding. (6/10)

6 thoughts on “Gesehen/Gelesen”

  1. Na bei Woody Allens Film dürften wir ja von der Punktzahl gesehen, wieder einmal einer Meinung sein. Ja, klar ist Anthony Hopkins der Platzhalter für Woody Allen, aber ist es nicht besser Hopkins als Allen zu sehen? 🙂 Bin schon sehr gespannt auf Deine Rezi, natürlich auch für „Buried“, echt der hat Dich runtergezogen? Emotional hat der mich nicht so berührt. Entschuldigung – „Nachts im Museum 2“ ? Waren alle anderen DVDs ausgeliehen? :)) Irgendeinen Teil habe ich mal durch Zufall (nicht aufmerksam bis zum Schluß verfolgen können) gesehen. Hank Azaria mag ich auch total, habe ich gerade in „Love and Other Drugs“ gesehen. Irgendwie sieht man den in letzter Zeit sehr selten. Schade.

  2. Nach einem so komischen Film ist Buried natürlich ernüchternd. Die andere Reihenfolge wäre für die Resttageslaune sicherlich zuträglicher gewesen. Schlecht fand ich Buried deshalb nicht!
    Hör auf mit Nachts im Museum- so ist das eben, wenn man einen Mann im Haushalt hat :))
    Ja Azaria ist lustig, ich mag wie er redet ^.^

SagWas!