DerTagDerRache

Red Hill von Patrick Hughes

red_hill_Inhalt:
Es ist der erste Tag in einer neuen Stadt und in der neuen Stelle für Constable Shane Cooper. Der junge Polizist ist seiner Frau zu Liebe ins abgelegene ländliche Idyll des australischen Outbacks nach Red Hill gezogen. Der Empfang bei seinen neuen Kollegen ist nicht gerade warmherzig und so wird er dann auch gleich zu Pferd ins ihm unbekannte Umland geschickt. Doch als er von seinen Auftrag zurückkehrt sind die Männer auf der Polizei in heller Aufruhr, denn der ehemaliger Bewohner der Stadt und gefährliche Mörder Jimmy Conway ist aus dem Hochsicherheitstrakt ausgebrochen. Für den Inspektor ist klar wohin Jimmy will, nämlich nach Red Hill, Rache nehmen.
Und während die Sonne noch nicht untergegangen ist, trifft Shane auch schon auf den Gesuchten Mann…

<

p>Fazit:
Während die Rosebudler bei „Red Hill“ von einem Western-Horrorfilm schwärmen, würde ich darin allenfalls einen Western sehen. Nur weil der Rächer ein verbranntes Gesicht hat, ist er noch weit vom Horror entfernt.
„Red Hill“ erzählt die Geschichte eines jungen Polizisten, der in eine kleine Ortschaft zieht, die eine düstere Vergangenheit hat. Dort lebte einst Jimmy Conway, der seine Frau tötete und dafür bereits 15 Jahre im Knast war. Als er ausbricht, ist den Männer der Kleinststadt klar, dass er nach Red Hill zurückkommt, sich zu rächen. Doch warum ist er so verbittert hinter den Männern der Stadt her? Constable Shane Cooper gerät zwischen die Fronten einer blutigen Auseinandersetzung.
Patrick Hughes drehte mit „Red Hill“  einen leidlich spannenden Western, dessen Auflösung man irgendwie schon erahnte. Dennoch ist der Film keine völlige Gurke, denn Hauptdarsteller Ryan Kwanten ist wirklich süß und macht seine Sache im Gegensatz zu einem Teil der anderen Darsteller ziemlich gut und mit der nötigen Mischung aus Ernst und Witz. Wer Western mag, liegt hier eigentlich nicht falsch, auch wenn sich die Akteure dafür, dass sie hier um ihr Leben fürchten, ziemlich zögerlich und ungenau zurückschießen. Ein durchschnittlicher Genrefilm mit einem
rrr guten Hauptdarsteller, aber wirklich kein Horror. 5-10

AUSTRALIEN 2009 / 35 MM / 94 MIN /ENGLISCHE OV REGIE PATRICK HUGHES DARSTELLER RYAN KWANTEN / STEVE BISLEY / TOM E. LEWIS / CLAIRE VAN DER BOOM / CHRISTOPHER DAVIS / KEVIN HARRINGTON / RICHARD SUTHERLAND / KEN RADLEY DREHBUCH PATRICK HUGHES PRODUZENT AL CLARK VERLEIH KINOWELT

6 thoughts on “DerTagDerRache”

  1. Na, das ist ja wirklich ein mehr als typischer Westernplot.
    Es gibt allerdings ja tatsächlich auch vergleichbare Rachewestern, die mit Horrorelementen spielen, zum Beispiel „Satan der Rache“ und „Ein Fremder ohne Namen“.

  2. Keiner. Ich hab ja gestern bei 22 Bullets auch wieder die Leinwand angeschmachtet…
    Bist du also gut nach Hause gekommen? Mich hat der Cocktail so umgeworfen, dass ich im Bus kurz weggenickt bin. Kommt davon, wenn man nur gefrühstückt hat…
    Jetzt mach ich mich mal an die ausstehenden Reviews. Hoffe, ich kann mich noch an alles erinnern, irgendwie fügen sich gerade in meinem Kopf Bruchstücke unterschiedlicher Filme zu einem ganz neuen zusammen *lach*.

  3. Ja bin ich. Leider musste ich in Zehlendorf erstmal eine halbe Stunde auf den Bus warten, weil der 101er gerade (wie immer) weg war, darum war ich dann erst um 2.00 Uhr zu Hause.
    :)) ich verstehe was Du meinst, geht mir ähnlich, wenn ich nicht gleich was zum Film schreibe, verklärt sich das Bild und ich muss erstmal überlegen welcher Erinnerungsfetzen zu welchem Film gehört.

SagWas!