AusDerGruft (2)

S.R.I. und die unheimlichen Fälle

Persönliches:
Ein klassischer Fall von (wahrscheinlich) verklärten Kindheitserinnerungen.
Die in Deutschland  von Juli bis Oktober 1971 mittwochs um 19.10 Uhr vom ZDF ausgestrahlten 13 ersten halbstündigen Folgen, sind mir nur noch vage in Erinnerung – aber der Vorspann – Hände, die aus blubberndem Moor emportauchten, Horrorfratzen, Nebel !!
Man das war vielleicht spannend. Hinter Papas Sessel versteckt seltsamen Japanern zusehen, die noch seltsamere Fälle lösten. (Da sieht man, dass solche Vorlieben wohl doch genetisch veranlagt sein müssen 😉  )
Natürlich hätte ich S.R.I. eigentlich nicht sehen dürfen, gehörte ja eigentlich ins Bett, aber wenn der ältere Bruder darf…
Viele Jahre gab’s kaum Infos über die Serie geschweige denn es hätte sie jemand gesehen, aber als ich heute mal wieder sporadisch gesucht habe, tat sich was bei den Ergebnissen (ausdauerndes Voten bei Wunschliste.de hat vielleicht geholfen).

Zur Serie:

S.R.I. und die unheimlichen Fälle      

(Operation Mystery!)
Japan. Mysteryserie (1968); 13 Folgen à 25 Min.

SRI

EA:    -ZDF, Juli 1971 – Okt. 1971

Rollen und Darsteller:

Tadashi Matoya    Miho Hara
Saori Ogawa    Reiko Kohashi
Shiro Maki    Mori Kishisa
Hiroshi Nomura    Shyoji Matsyama

Das S.R.I. ist eigens für Fälle gegründet worden, in denen die Kriminalpolizei mit normalen Ermittlungsmethoden nicht weiterkommt. Die Spezialisten Tadashi, Saori, Shiro und Hiroshi kommen immer dann zum Einsatz, wenn ein Verbrechen scheinbar mysteriöse oder übersinnliche Aspekte hat – und dennoch irgendwie erklärbar sein muß. Mit wissenschaftlichen Methoden rückt das S.R.I. diesen Vorfällen zu Leibe: So geht es zum Beispiel um kostbare Buddhafiguren, die auf nicht nachvollziehbare Art und Weise verschwinden. Aber auch eine quallige Masse, die sich Menschen nähert und sie dann mit Stromschlägen tötet, gibt den Ermittlern ebenso Rätsel auf wie ein Dieb, der offenbar durch Wände gehen kann.

1. Ich will Kyoto kaufen
Die Kriminalserie spielt im modernen Japan. Die Spezialistengruppe S.R.I. und ihr Boß Tadashi Matoya springen da ein, wo die Polizei nicht weiterkommt. Im ersten Fall geht es um Buddhafiguren, die aus den Tempeln von Kyoto verschwinden. Die Diebstähle werden auf geheimnisvolle Weise ausgeführt, die zunächst niemand erklären kann.
Deutsche Erstausstrahlung: 14.7.1971 ZDF

2. Der Tote vom Berg Aso
Schaurige Hochzeit. Eine feurige Masse sucht die Braut, will sie ermorden. Das S.R.I.-Team weiß: Das Feuer ist ein Selbstmörder, der im Sterben Lavaform annahm, um sich an seinen Feinden rächen zu können. S.R.I. bekämpft also einen Toten…!
Deutsche Erstausstrahlung: 21.7.1971 ZDF

3. Die Frau im Schnee
Wieder einmal scheinen die Detektive von S.R.I. gegen Gespenster zu kämpfen. Auf der Suche nach einem Gangsterboß stoßen sie auf das Bild einer Frau im Schnee – das schmilzt!
Deutsche Erstausstrahlung: 28.7.1971 ZDF

4. Wie ein Gespenst
Gesucht: „König Aladin“, ein Dieb, der wie ein Gespenst durch Wände geht. Mit versteckten Infrarot-Kameras gelingen dem S.R.I. Fotos von dem Verbrecher bei der Tat. Nun kann er identifiziert werden: „Aladin“ ist Ex-Zauberer.
Deutsche Erstausstrahlung: 4.8.1971 ZDF

5. Dianas Pfeile treffen immer
Matoya, der Chef des S.R.I., trifft seinen alten Freund Ito, der bei der Firma Shoji arbeitet. Ito erzählt, daß er in den Räumen der Firma einen Geist gesehen habe: eine Frau in einem langen Gewand und mit einem Bogen.
Deutsche Erstausstrahlung: 11.8.1971 ZDF

6. Die Fledermäuse von Herrn Iwai
Scharen ferngesteuerter Plastikfledermäuse greifen das S.R.I.-Team an. Bald darauf fordert ein Erpresser, der sich „Fledermaus“ nennt, eine hohe Summe von den Detektiven. Die Jagd auf den Verbrecher ist besonders schwierig. Denn der kann fliegen – wie eine Fledermaus!
Deutsche Erstausstrahlung: 18.8.1971 ZDF

7. Krieg auf eigene Faust
Eine unheimliche Gestalt taucht aus dem Meer auf, zieht den Angler aus Amerika in die Tiefe. Vorfälle dieser Art häufen sich im Flottenstützpunkt Sarushima. Das S.R.I.-Team findet heraus: Ein japanischer Matrose führt einen Privatkrieg gegen die US-Marine.
Deutsche Erstausstrahlung: 25.8.1971 ZDF

8. Die weißen Hände von Hai-ke
Nächtlicher Spuk auf einem See. Die Detektive lösen das Rätsel der Gespenster.
Deutsche Erstausstrahlung: 1.9.1971 ZDF

9. Die Stimme aus dem Jenseits
Fingerabdrücke scheinen den Kaufmann Tahara des Mordes an einem Detektiv zu überführen. Doch das S.R.I. stellt fest: Tahara kommt als Täter nicht in Frage. Umso merkwürdiger ist, daß der Kaufmann häufig die anklagende Stimme des Ermordeten hört.
Deutsche Erstausstrahlung: 8.9.1971 ZDF

10. Der Fluch der Samurai
Auf einem Friedhof bedrohen Gestalten in Samurai-Rüstungen jeden Eindringling. Das S.R.I. vermutet, daß die Vorgänge mit dem Projekt ausländischer Manager zusammenhängen, die in dem Ort ein Autowerk bauen wollen.
Deutsche Erstausstrahlung: 15.9.1971 ZDF

11. Des Jaguars Augen sind rot
Auf rätselhafte Weise verschwinden die beiden kleinen Söhne des angesehenen Kaufmanns Toshiko. Als ein Erpresser Geld für die Freilassung verlangt, wird das S.R.I. eingeschaltet. Die Kinder melden sich zwar per Telefon. Aber was sie berichten, klingt vo
llkommen unglaubwürdig.
Deutsche Erstausstrahlung: 22.9.1971 ZDF

12. Tod am Telefon
Zweimal verübt ein unbekannter Täter einen Mord per Telefon. Wenn die Angerufenen den Hörer abgenommen und sich gemeldet hatten, erklang ein eigenartiges Summen im Telefon, dann schlugen Stichflammen aus dem Hörer, die Opfer verbrannten. Das S.R.I. steht vor einem Rätsel.
Deutsche Erstausstrahlung: 29.9.1971 ZDF

13. Die Spur des Todes
Er wußte etwas über den Giftgas-Wagen, mit dem ein Unbekannter Verkehrsunfälle herbeiführt. Deshalb mußte der junge 10Automechaniker sterben. Der S.R.I. nimmt die Verfolgung auf – eine dramatische Jagd.
Deutsche Erstausstrahlung: 6.10.1971 ZDF

 Also, sollte irgendjemand zuuufällig die DVD rumliegen haben – sofort bei mir abgeben !! :))

Hier noch der entsprechende link für Japanischsprecher:

http://www.ucatv.ne.jp/~rydeen/SRI/index.html

http://www.ne.jp/asahi/betty/boop/kaikidaisakusen.htm

2 thoughts on “AusDerGruft (2)”

  1. Ah! Endlich hat jemand etwas über S.R.I herausgefunden. Konnichi wa, CharlesDexterWard.

    So etwa einmal jährlich gurgelte ich durchs Netz …, und heute, nach vielen Jahren, zum allerersten Mal ein Treffer. Ich dachte schon, ich sei der einzige SRI-Zuschauer auf der Welt gewesen, womöglich alles nur Illusion, muaha. Anno 1971 war ich acht Jahre alt und scharf auf Gruselfilme. Eigentlich ein Wunder, dass das ZDF diese Serie im Vorabend gezeigt hat. Aber vielleicht war sie ja gar nicht so gruselig, wie sie mir damals vorkam.

    Ich kann mich noch erinnern an eine im Fahrstuhl erscheinende Frau mit Pfeil und Bogen, vermutlich war sie grün, wir hatten damals noch einen Schwarzweißfernseher. In einer anderen Folge lagen Tote auf dem Asphalt einer Brücke im Nebel …

    Sehr, sehr … interessant …

    Wenn ich das heute wiedersähe, würde es mir wahrscheinlich wie ein Class-C-Movie erscheinen, haha … Aber ich würde es liebend gern wiedersehen, aus zeitmaschineller Neugier.

    Sayonara

    |-|ardy

  2. Ging mir viele Jahre genauso. Irgendwie konnte sich nur mein Vater, mein Bruder und ich an die Serie erinnern und wir dachten es handle sich um eine familiäre Halluzination väterlicherseits 🙂 Jetzt wartet die Fangemeinde nur noch auf die entsprechende DVD. Leider gibt es nur japanische Fassungen, die ZDF Fassung mit Synchro soll angeblich verschollen sein.

SagWas!